Site logo
Theater
o-tonart
© 2017 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung




Karten für unsere Veranstaltungen können sie
direkt hier auf dieser Website online kaufen. Bitte scrollen sie herunter und benutzen Sie den jeweiligen roten Ticketbutton.

Unsere
Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.

Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.


Wir suchen engagierte ehrenamtliche Kräfte 1 - 2 x die Woche für Gästebetreuung und Abendkasse (Keine Vorkenntnisse erforderlich.), sowie für die Gastronomie im Abendbetrieb. (Vorkenntnisse wünschenswert.) Bitte melden unter info@o-tonart.de


Wir freuen uns über Berliner Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten. Interessierte kontaktieren bitte info@o-tonart.de

Sie können unser Theater auch
für ihre eigenen Veranstaltungen anmieten. Hierfür wenden Sie sich bitte an: info@o-tonart.de



Stacks Image 267
Kevin kann noch nicht teilen - ein Muttikabarett von Stefanie Dietrich


Haben Sie die Absicht, ein Kind zu bekommen? Dann sollten Sie ne Menge vorher wissen. Zum Beispiel, dass man Dammrissnarben föhnt, damit sie schneller abheilen. Sie wussten gar nicht, dass Sie einen Damm ( nicht Staudamm, Ihr Damm) haben? Toll, Sie sind beim Muttikabarett genau richtig!

„Stefanie Dietrich ist wie ein Vulkan, der statt Lava Emotionen speit.“ MOZ April 2015

Nach bewegten Jahren auf diversen deutschsprachigen Bühnen hat die Unterhaltungskünstlerin Stefanie Dietrich nun seit über einem Jahr jede Nacht im eigenen Bett verbracht und dort: nicht geschlafen. Dafür gestillt, geschunkelt, gesummt, geföhnt, gewickelt und gepuckt.

Die Kombination aus Schlafmangel, Stilldemenz, Haarausfall und der völligen Aufgabe des eigenen ICH`s wirkte ungemein inspirierend auf die durch den Milcheinschuss ihrer kompletten Libido beraubte, nicht mehr ganz so junge Mutter.

Und so entstand zwischen Pekip-Kurs und Elterngeldstelle ihr erstes eigenes Muttikabarett. Mit Songs über das Furzen auf Facebook, verklebte Seelen und Haarprobleme in Brandenburg.

Tauchen Sie ein in die wundersame Welt geföhnter Dammrissnarben, Kitagutscheinbearbeiterenthauptungen und Hot-Milk Stilldessous in Grösse H.

Und bitte denken Sie daran: Kevin kann noch nicht teilen.
22. Oktober 2017 16:00 Uhr
Stacks Image 277



Stacks Image 135
WERTHER. Der Riss in der Seele

Ein Abend mit Antoni Matteo Garcia und Jerome Winistädt

Text nach dem Roman "Die Leiden des jungen Werthers" von Johann Wolfgang v. Goethe
Lieder von Franz Schubert, Edvard Grieg, Richard Strauss, Gustav Mahler u.a.


Werther, der Freigeist und leidenschaftliche Schwärmer, der Rebell gegen die Konventionen, der unglücklich Verliebte, der am Leben erkrankte heldenhaft Leidende, der zuletzt sein Leben beendet, um 'in der Ewigkeit auf die Angebete zu warten'.

Die Faszination an Goethes vor fast 250 Jahren erschaffenem Werther liegt in dessen unbeugsamem Beharren auf Gefühlswahrheit und dem dann fast folgerichtigen Scheitern an den gesellschaftlichen Umständen. Um seine idealistische Weltsicht in der von ihm empfundenen Vollkommenheit zu bewahren, geht Werther den Weg bis zur vollkommenen Zerstörung seines physischen Seins. Genau das macht ihn zu einer der prägnantesten, radikalsten und wirkungsmächtigsten Figuren in der deutschen Literatur.

Fassung und Regie: Frank-Tilmann Otto
Musikalische Leitung: Joseph Kurdirka
Kostüme: Tima die Göttliche


Karten: 15€, ermäßigt 7,50 €.
Kein Vorverkauf, nur Abendkasse ab 18.30 Uhr / So 15.00 Uhr
25. Oktober 2017 19:30 Uhr



Stacks Image 307
„Time Travel Bitches – Baroque Bitches On The Road“



Kunst kostet Geld. Das ist auch nix Neues. Leider ist aber gerade die Kohle aus. Besonders Opernsänger können davon ein Lied singen (sie singen ja gern). Wie gut, dass in Berlin trotzdem irgendwie das Geld auf der Straße liegt. Das haben auch die „Baroque Bitches“ begriffen. Bitch und Barock gehören eh zusammen. Akademisches Gesangstraining mit Neon und Korsage - was braucht man mehr? Vielleicht noch ab und an ein Bier. Aber das Leben auf der Straße - da sind sich Huren und Straßenmusiker einig - will gelernt sein. Es ist nicht immer gerade einfach: Wetter, Menschen, Großstadt, Geldprobleme – manchmal fehlt die Harmonie. Wie gut, dass man heutzutage eben mal wegfahren kann, wenn alles zu viel wird. Urlaub machen zum Beispiel. Sich selbst finden. Oder Zeitreisen. Ja, so etwas kann schon mal passieren. Also los. Ab geht’s. Zurück in die Zukunft. Nach Venedig, Paris oder Salzburg. Fehlt nur noch der Koffer, ein bisschen Musik und eine ordentliche Portion Lust in pink und grün. Kommen Sie doch mit ! Wird sowieso anders, als gedacht.
26. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 317



Stacks Image 478
World of Ludique!: ZARAH - Die Sünde der Liebe



Eine der größten Filmikonen, die die UFA jemals gekannt hat: die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander. World of LUDIQUE! präsentieren ihr Programm "ZARAH, die Sünde der Liebe" (auf deutsch), eine grandiose und einzigartige Ode an die Musik und das Leben der Künstlerin.

Geliebt, gefeiert und umstritten; eine Geschichte, die Sie direkt ins Herz trifft. Ein Loblied über die Botschaft der Liebe im Allgemeinen und im Speziellen über Zarah Leanders Musik. Eine Inspiration mit wundervollen Melodien, poetischen und zweideutigen Texten; aber vor allem die bleibende Aktualität: eine Botschaft der Liebe, die Halt bietet und Sie die stürmischen Zeiten für einen Moment vergessen lässt.

Nach zahlreichen internationalen Vorstellungen in Amsterdam, Antwerpen und Wien kehrt World of LUDIQUE! auf große Nachfrage mit dieser Vorstellung ins Theater O-TonArt zurück.

Die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Meisterpianist Paul Tijink nehmen Sie mit auf eine besondere Reise durch Zarah Leanders turbulentes Leben.Lassen Sie sich vom Glamour, den Melodien und den Bildern von früher verzaubern, welche in die Gegenwart gesetzt und von den beiden jungen Herren dargestellt werden.

Die Presse und das Publikum loben die eigenwillige Theatralität und die musikalische Bearbeitung, in der die warme Bass-Baritonstimme von Gerald Drent und Martin Mulders' klare, lyrische Tenorstimme verschmelzen und Sie mitnehmen zu den ruhmreichen Tagen des deutschen Chansons, mit der Kraft der Gegenwart.
27. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 488



Stacks Image 497
World of LUDIQUE! : From BERLIN with Love !


In „From BERLIN with LOVE !“ nehmen Sie die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Meisterpianist und Organist Paul Tijink auf unnachahmliche Weise mit auf eine persönliche Reise durch ihre wundersame Welt, von MARLENE DIETRICH bis NINA HAGEN, vom BROADWAY nach BERLIN!

Mit Lebensliedern, ob klassisch oder neu komponiert, durchsetzt mit herrlichen Anekdoten und musikalischer deutschsprachiger Poesie, greift LUDIQUE! die aktuellen Tagesthemen auf und verbindet mühelos scheinbare Gegensätze zu einem einzigartigen Theaterkonzert, in der sie überraschend viel wiedererkennen werden.
Eine Liebeserklärung und zeitgenössische Ode an die Stadt, die LUDIQUE! das Herz gestohlen hat: BERLIN!
28. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 507



Stacks Image 748
WERTHER. Der Riss in der Seele

Ein Abend mit Antoni Matteo Garcia und Jerome Winistädt

Text nach dem Roman "Die Leiden des jungen Werthers" von Johann Wolfgang v. Goethe
Lieder von Franz Schubert, Edvard Grieg, Richard Strauss, Gustav Mahler u.a.


Werther, der Freigeist und leidenschaftliche Schwärmer, der Rebell gegen die Konventionen, der unglücklich Verliebte, der am Leben erkrankte heldenhaft Leidende, der zuletzt sein Leben beendet, um 'in der Ewigkeit auf die Angebete zu warten'.

Die Faszination an Goethes vor fast 250 Jahren erschaffenem Werther liegt in dessen unbeugsamem Beharren auf Gefühlswahrheit und dem dann fast folgerichtigen Scheitern an den gesellschaftlichen Umständen. Um seine idealistische Weltsicht in der von ihm empfundenen Vollkommenheit zu bewahren, geht Werther den Weg bis zur vollkommenen Zerstörung seines physischen Seins. Genau das macht ihn zu einer der prägnantesten, radikalsten und wirkungsmächtigsten Figuren in der deutschen Literatur.

Fassung und Regie: Frank-Tilmann Otto
Musikalische Leitung: Joseph Kurdirka
Kostüme: Tima die Göttliche


Karten: 15€, ermäßigt 7,50 €.
Kein Vorverkauf, nur Abendkasse ab 18.30 Uhr / So 15.00 Uhr
29. Oktober 2017 16:00 Uhr



Stacks Image 767
WERTHER. Der Riss in der Seele

Ein Abend mit Antoni Matteo Garcia und Jerome Winistädt

Text nach dem Roman "Die Leiden des jungen Werthers" von Johann Wolfgang v. Goethe
Lieder von Franz Schubert, Edvard Grieg, Richard Strauss, Gustav Mahler u.a.


Werther, der Freigeist und leidenschaftliche Schwärmer, der Rebell gegen die Konventionen, der unglücklich Verliebte, der am Leben erkrankte heldenhaft Leidende, der zuletzt sein Leben beendet, um 'in der Ewigkeit auf die Angebete zu warten'.

Die Faszination an Goethes vor fast 250 Jahren erschaffenem Werther liegt in dessen unbeugsamem Beharren auf Gefühlswahrheit und dem dann fast folgerichtigen Scheitern an den gesellschaftlichen Umständen. Um seine idealistische Weltsicht in der von ihm empfundenen Vollkommenheit zu bewahren, geht Werther den Weg bis zur vollkommenen Zerstörung seines physischen Seins. Genau das macht ihn zu einer der prägnantesten, radikalsten und wirkungsmächtigsten Figuren in der deutschen Literatur.

Fassung und Regie: Frank-Tilmann Otto
Musikalische Leitung: Joseph Kurdirka
Kostüme: Tima die Göttliche


Karten: 15€, ermäßigt 7,50 €.
Kein Vorverkauf, nur Abendkasse ab 18.30 Uhr / So 15.00 Uhr
02. November 2017 19:30 Uhr



Stacks Image 57
Dorothee Dalg : „Sieben Rosen hat der Strauch...“

Ein Abend über Blumen und die Liebe. Am Flügel: Bijan Azadian

Liebevolle und liebestolle Gedanken zu Käfermännern und Weihnachtsfrauen, Theobald und Susanne, Carmen, Gertrude und immer wieder Bertholt. Spätromantisch und sadopoetisch, aber unerschrocken offenen Herzens und stets versöhnlich blickt das Duo in die Täler der Melancholie von Musical, Oper, Jazz und Chanson.

Ein buntes Potpourri der Herzensangelegenheiten....

Dorothee Dalg – eine Sängerin, die durch die Genres wildert, hat jüngst all die Merkwürdigkeiten aus Liebe und Leben zusammengeklaubt und aufs Notenblatt gebannt.

Ihre eigenen Songs – meist über Männer – fügen sich mit den von ihr übersetzten Musical-Songs und Liedern von Nino Rota sowie Konstantin Wecker und der Habanera aus Bizets Carmen, die überraschend auf einen Jazzstandard trifft, zu einer wilden, berührenden wie amüsanten Mischung.
03. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 67



Stacks Image 132
Göttlich untot: Das Gasthaus auf der Bremse


Trinklieder, die zum Tode führen

Tima die Göttliche und Margarete von Untot sitzen in ihrer Kneipe ohne Gäste und erinnern sich an die guten alten Zeiten. Oft ist der Weg ein Ziel und dieses Ziel ein Weg. Doch ein Lied bleibt ein Lied und davon gibt es hier einige. Tunten, Tadel und Taminer führen die ungleichen viereiigen Zwillinge bis zum letzten Ende. Darauf Prost!


04. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 162



Stacks Image 786
TONTRÄGER: Alles sitzt

Rock’n’Roll zwischen den Stühlen

Die Berliner „Wundertüten-Combo“ (Tagesspiegel) schreibt „Rock’n’Roll“ auf’s Plakat, macht es sich aber trotzdem zwischen den Genre-Stühlen bequem. Und lässt offen, ob man dazu tanzen, gebannt lauschen oder Unterwäsche auf die Bühne werfen soll – die Entscheidungen liegen beim Publikum. Muss das sein? Tonträger sagen: Vielleicht! Was im Titel des ersten Programms „Leiser Lärm“ schon als Zwiespalt angelegt war, erheben sie nun zum Konzept: „Alles sitzt“ ist noch lauter. Noch leiser. Und ganz entschieden für die Unentschlossenheit.
Auf dem Weg dahin marschieren sie durch die ganze Bandbreite menschlicher Agregatzustände: Mal Endorphinen-Party, mal Schaumbad im Selbstmitleid. Verzweiflung? Ja! Aber nie klang Verzweiflung so beschwingt. Dazu: Satter Sound. Und Texte, die mehr als nur Pointen-Hunger stillen. Kurz: Lieder, wie man sie sich schon immer gewünscht hat.
Wären da nicht diese ständigen Dilemmata… Jagen oder gejagt werden? Grinsen oder gruseln? Rumstehen oder liegenbleiben? Oder doch lieber den Saal verlassen? Ab jetzt werden darauf keine Antworten mehr gegeben. Tonträger sind gekommen, um zu zweifeln. Und alles sitzt.

Jonathan Richter, Bass, Gesang

Johannes Wolff, Klavier, Gesang

Leo Elser, Gitarre

Alexander Sitnikov, Schlagzeug


05. November 2017 19:00 Uhr
Stacks Image 796



Stacks Image 34
Désirée Nick: Säger und Rammler


Lesung aus ihrem Buch, erschienen im Heyne Verlag

Der wahre Dschungel des Lebens ist da, wo Männer noch Männer sein dürfen: in Baumärkten und Autohäusern, auf der Jagd und dem Amt – lauter Orte, wo sie sich überlegen fühlen, erst recht einer Blondine gegenüber. Doch Désirée Nick macht ihnen einen Strich durch die Rechnung: Charmant und bissig, kess und liebevoll setzt sich die Großstadtlady in den vermeintlichen Domänen der Männer durch. Denn auf viele Mannsbilder ist die moderne Frau nicht mehr angewiesen. Aber will sie deshalb auf den wahren Kerl im Leben gleich ganz verzichten? Nein! Sie muss sich nur gegen ihn behaupten!

Gnadenlos frech und umwerfend komisch gibt „La Nick“ Episoden aus dem Schaukasten des Lebens zum Besten. Geradeaus, zielgenau – und voll auf die Zwölf!


09. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 175



Stacks Image 332
Serena Gruß: Herzkotze und Konfettiregen


Wenn es Frollein Gruß gut geht, dann feiert sie Geburtstag. Egal, ob der Kalender behauptet es sei Ostern, Weihnachten, oder ein gewöhnlicher Montag. Doch beim Spagat zwischen Online-Dating, Babysitter und Zahnspange ist immer Zeit für ein Gläschen Prosecco. Man muss schließlich die Feiern fällen bis sie fest sind.
Mit einer ordentlichen Portion Selbstironie lässt Serena Gruß die Korken knallen. Ein musikalischer Abend zu zweit, zwischen Pubertät und Altersstarrsinn. Am Flügel: Uwe Matschke


10. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 410



Stacks Image 459
David Kaiser : Abgeschminkt

Ein Liederabend, in dem es keine Masken und Fassaden gibt und dennoch gelingt es David Kaiser zur Hure oder zum Clown zu werden und jedes Lied zu einem kleinen Theaterstück zu machen. Seine Wandlungsfähigkeit, seine speziellen Interpretationen und sein besonderes Timbre machen den Abend unvergleichlich.

Ein Chanson-Programm über die Liebe, das Leben und andere Verrücktheiten. Mit Liedern von Kurt Weill, Werner R. Heymann, Georg Kreisler, Jaques Brel, Rainer Bielfeldt, und vielen anderen.

Am Klavier wird David Kaiser von Joachim Kuipers begleitet.


11. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 469



Stacks Image 419
IN BEWEGUNG In Zeiten der Kälte (Premiere)

Sophia Brickwell interpretiert Texte von Zehra Çirak; am Akkordeon: Dirk Rave

Wer wer nicht frieren will, muß sich bewegen, im Winter genauso wie bei langsam erkaltender Liebe. Kurz: bei persönlich wie gesellschaftlich frostigem Klima, das dringend nach Wandel verlangt.

Ein funkelnagelneuer Chanson-Abend der etwas anderen Art also: keinem Interpreten und seinen Liedern, und auch nicht der Liebe gewidmet, rückt er das Movens der Veränderung liebevoll selbst in den Vordergrund: voll humorvoller Melancholie und skurriler Alltäglichkeit in den Texten der Chamisso-Preisträgerin Zehra Çirak. Dirk Rave sorgt für eine adäquate musikalische Temperatur, hat zahlreiche Texte von Zehra Çirak in zeitgemäße Lieder und Chansons verwandelt und der Lotte-Lenya-Preisträgerin Sophia Brickwell sozusagen „auf den Leib“ komponiert.

Erst einmal richtig warmgelaufen, erklingt neben diesen heutigen Uraufführungen ein thematisch weites musikalisches Spektrum von Purcells „Frost Scene“ bis „Baby, it’s cold outside“. Keep movin‘!


17. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 431



Stacks Image 729
André Fischer: MAMAN UND ICH

André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt in dieser Solo- Komödie von Guillaume Gallienne nicht nur die Hauptfigur, das häßliche Entlein und Muttersöhnchen Guillaume beim Coming Out der etwas anderen Art, sondern auch seine Mutter und noch 30 Leute mehr. Was er dabei auf seinem Weg durch Internat und Musterung, beim Casting und in der Kur durchmacht, läßt keinen Lachmuskel verschont....

Deutschsprachige Erstaufführung, Regie: Alexander Katt. Aufführungsrechte: SACD, Paris & Rowohlt Verlag, Reinbek. Übersetzung: Karolina Fell. Ermöglicht durcheine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT und mit dezentraler Kulturförderung des Bezirkes Tempelhof- Schöneberg
18. November 2017 19:30 Uhr
19. November 2017 10:00 Uhr
Stacks Image 739



Stacks Image 48
BERLINER DIVEN: Süßer die DIVEN nie singen...


Nach dem grandiosen Erfolg der Ursuppe BERLINER DIVEN, dem Draufsetzer FRISCH DUFTEND UND BEREIT und der ersten Weihnachtssaison 2016 wagen sich Sabine Schwarzlose, André Fischer und Pianist Florian Ludewig auch in der Adventszeit des Jahres 2017 wieder in besinnliche Gefilde.

Aller guten Dinge sind in diesem Jahr allerdings nur drei Vorstellungen, an denen die BERLINER DIVEN sich die Ehre geben, ihren ganz eigenen musikalischen Glühwein einzuschenken und tief in die festliche Mottenkiste zu greifen, um gar ungewöhnliche, aber zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichten aus dem Hute zu zaubern. Florian Ludewig jedenfalls sitzt wie immer an den Musikinstrumenten und bereitet den klingenden Boden der frohen Kunde. Und zum Finale werden wieder die Glocken erklingen, daß es eine wahre Freude ist... Versprochen !


25. November 2017 19:30 Uhr
26. November 2017 16:00 Uhr
Stacks Image 185



Stacks Image 76
Finovo Berlin- Lausanne live in Concert

Im Jahre 2016 hatten Louis Matute und Lucas Dorado die Idee Studenten aus der „Haute École de Musique Jazz“ Lausanne und dem „Jazz Institut“ Berlin zusammenzubringen und mit dieser Band eine Brücke zwischen den beiden Schulen zu bauen. Im Dezember 2016 haben Sölvi Kolbeinsson, Hedi Yatouji und Lucas Dorado vom „Jazz Institut“ Berlin mit den Lausanner Studenten Louis Matute, Shems Bendali und Nathan Vandelbulcke zwei Kompositionen an der „HEMU“ Lausanne aufgenommen. Die Kompositionen dieser jungen Musiker aus den Jazzszenen Berlin und Lausanne bewegen sich im Bereich des Modern Jazz und integrieren auch die Einflüsse der verschiedenen Kulturen in ihrer Musik. So gelingt es der Band einen originellen und einzigartigen Sound zu kreieren, den es sich lohnt kennen zu lernen.


30. November 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 89



Stacks Image 516
FAB SISTERS: Fröhliche Weihnachten... und noch mehr

Wenn der Santa und das Christkind Strapse tragen, dann seid Ihr bei der absolut anderen Weihnachtsshow der Fab Sisters ! Wir präsentieren Songs, die Ihr nie als Weihnachtslieder erkennen würdet und zeigen Euch Dinge, die ihr Euch niemals an den Weihnachtsbaum hängen würdet ....

4 Künstler bringen Euch Weihnachten näher: Miss Mandy, Kitty Kĺitoris, Cathrinsche (ehem. crazy-queens ) und Karsten Grosser bringen rasant das Spiel mit Gefühlen und Geschlechtern auf die Bühne. Es wird schrill, laut, übergreifend, pausenlos und weihnachtlich - jedenfalls am Rande .....


01. Dezember 2017 19:30 Uhr
02. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 526



Stacks Image 565
BERLINER DIVEN: Süßer die DIVEN nie singen...


Nach dem grandiosen Erfolg der Ursuppe BERLINER DIVEN, dem Draufsetzer FRISCH DUFTEND UND BEREIT und der ersten Weihnachtssaison 2016 wagen sich Sabine Schwarzlose, André Fischer und Pianist Florian Ludewig auch in der Adventszeit des Jahres 2017 wieder in besinnliche Gefilde.

Aller guten Dinge sind in diesem Jahr allerdings nur drei Vorstellungen, an denen die BERLINER DIVEN sich die Ehre geben, ihren ganz eigenen musikalischen Glühwein einzuschenken und tief in die festliche Mottenkiste zu greifen, um gar ungewöhnliche, aber zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichten aus dem Hute zu zaubern. Florian Ludewig jedenfalls sitzt wie immer an den Musikinstrumenten und bereitet den klingenden Boden der frohen Kunde. Und zum Finale werden wieder die Glocken erklingen, daß es eine wahre Freude ist... Versprochen !


03. Dezember 2017 16:00 Uhr
Stacks Image 575



Stacks Image 208
DER ROSENTRAUM oder: Einmal kommt das Glück

mit Christian Bormann (Libretto), Birgit Breuer, Florian Ludwig (Musik)

Eine Grosse Operette auf dem spinnwebigen Dachboden - und da spielen sie nun alle miteinander ein Kinderspiel auf Leben und Tod: Die russische Gräfin Lentikoff, die nicht an den Tod ihres Sohnes Dimitri glaubt, ihre Gesellschafterin Manuela, deren Bruder Busso, sein Freund Stefan, der Berliner Fabrikant Herder plus wilder Tochter und betulicher Gattin.

Es geht um geklaute Juwelen und adlige Hochzeiten, um Korruption und Kompostieranlagen. Italienische Nobiles geben ungarischen Nacktänzerinnen und natürlich auch Heiratsschwindlern nicht nur die Klinke in die Hand.

Atemlos hecheln die zwei Darsteller sich durch die zig Schicksale des furios durchkomponierten Spektakels und zum Schluß kriegt jede(r) kriegt was ab. Nicht versäumen – Uraufführung !


05. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 290



Stacks Image 299
DER ROSENTRAUM oder: Einmal kommt das Glück

mit Christian Bormann (Libretto), Birgit Breuer, Florian Ludwig (Musik)

Eine Grosse Operette auf dem spinnwebigen Dachboden - und da spielen sie nun alle miteinander ein Kinderspiel auf Leben und Tod: Die russische Gräfin Lentikoff, die nicht an den Tod ihres Sohnes Dimitri glaubt, ihre Gesellschafterin Manuela, deren Bruder Busso, sein Freund Stefan, der Berliner Fabrikant Herder plus wilder Tochter und betulicher Gattin.

Es geht um geklaute Juwelen und adlige Hochzeiten, um Korruption und Kompostieranlagen. Italienische Nobiles geben ungarischen Nacktänzerinnen und natürlich auch Heiratsschwindlern nicht nur die Klinke in die Hand.

Atemlos hecheln die zwei Darsteller sich durch die zig Schicksale des furios durchkomponierten Spektakels und zum Schluß kriegt jede(r) kriegt was ab. Nicht versäumen – Uraufführung !


07. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 556



Stacks Image 586
Sigrid Grajek: CLAIRE WALDOFF - Ich will aber gerade vom Leben singen...


Eine musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek & Stefanie Rediske (Piano)

Claire Waldoff war von 1907 bis 1935 der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietès - nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. "Hermann heeßt er!", "Wer schmeißt denn da mit Lehm?" oder "Sein Milieu" kannte jedes Kind.

Sie hat wie keine andere den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben "gerade vom Leben singen wollte" - von den Sorgen und Nöten, von den Freuden und Verwicklungen, die das Leben so mit sich bringt.

Noch bevor das Zeitalter der "neuen Frau" ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Ohne sie wären die sogenannten "Goldenen Zwanziger" um einiges ärmer gewesen...

Mit ihren Liedern und vor dem Hintergrund der wechselhaften deutschen Geschichte lassen wir ihr Leben Revue passieren. Die Presse schreibt dazu: "Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen! Hingehen! Angucken!" (Siegessäule)


08. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 663



Stacks Image 594
BERLINER DIVEN: Süßer die DIVEN nie singen...


Nach dem grandiosen Erfolg der Ursuppe BERLINER DIVEN, dem Draufsetzer FRISCH DUFTEND UND BEREIT und der ersten Weihnachtssaison 2016 wagen sich Sabine Schwarzlose, André Fischer und Pianist Florian Ludewig auch in der Adventszeit des Jahres 2017 wieder in besinnliche Gefilde.

Aller guten Dinge sind in diesem Jahr allerdings nur drei Vorstellungen, an denen die BERLINER DIVEN sich die Ehre geben, ihren ganz eigenen musikalischen Glühwein einzuschenken und tief in die festliche Mottenkiste zu greifen, um gar ungewöhnliche, aber zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichten aus dem Hute zu zaubern. Florian Ludewig jedenfalls sitzt wie immer an den Musikinstrumenten und bereitet den klingenden Boden der frohen Kunde. Und zum Finale werden wieder die Glocken erklingen, daß es eine wahre Freude ist... Versprochen !


09. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 606



Stacks Image 615
BERLINER DIVEN: Süßer die DIVEN nie singen...


Nach dem grandiosen Erfolg der Ursuppe BERLINER DIVEN, dem Draufsetzer FRISCH DUFTEND UND BEREIT und der ersten Weihnachtssaison 2016 wagen sich Sabine Schwarzlose, André Fischer und Pianist Florian Ludewig auch in der Adventszeit des Jahres 2017 wieder in besinnliche Gefilde.

Aller guten Dinge sind in diesem Jahr allerdings nur drei Vorstellungen, an denen die BERLINER DIVEN sich die Ehre geben, ihren ganz eigenen musikalischen Glühwein einzuschenken und tief in die festliche Mottenkiste zu greifen, um gar ungewöhnliche, aber zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichten aus dem Hute zu zaubern. Florian Ludewig jedenfalls sitzt wie immer an den Musikinstrumenten und bereitet den klingenden Boden der frohen Kunde. Und zum Finale werden wieder die Glocken erklingen, daß es eine wahre Freude ist... Versprochen !


10. Dezember 2017 16:00 Uhr
Stacks Image 625



Stacks Image 672
MARIKA RÖKK- Heißes Blut und kalter Kaffee


mit Sabine Schwarzlose als Marika Rökk sowie Volker Sondershausen als Georg Jacoby u.a. und am Klavier

Das Zwei- Personen- Stück, basierend auf ihrer Biografie „Herz mit Paprika“, beschreibt Marika Rökks unvergleichlichen Aufstieg bei der Ufa und die romantische Liebe zu ihrem Mann, dem Regisseur Georg Jacoby.
„Heißes Blut und kalter Kaffee“ ist eine musikalische Reise durch ihre Zeit als Europas größter Revuestar ( z.B. "Blume von Hawaii", "Hello Dolly", "Gräfin Mariza", "Die Csárdásfürstin"), ihre Jahre beim Film (u.a. „Hallo Janine“, „Es war eine rauschende Ballnacht", „Eine Nacht im Mai", „Kora Terry") und ihre Schlager und Evergreens ( wie „Ich brauche keine Millionen", „Für eine Nacht voller Seligkeit", „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine", „So schön wie heute" „Sing mit mir").


14. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 682



Stacks Image 710
DUOTONE: All that jazz - Weihnachtsspecial


Duotone alias Bernard J. Butler und Florian Korty bringen die goldene Zeit des Jazz nach Berlin. In feinem Zwirn und mit Charme und Humor führen der gebürtige Amerikaner und der Deutsche durch den Abend und erwecken weltbekannte Klassiker wie “Night and Day”, “Route 66”, “New York, New York” und einige der schönsten Weihnachtslieder zu neuem Leben.


15. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 720



Stacks Image 691
Bridge Markland: ratten in the box
Gerhart Hauptmanns Tragikomödie für die Generation Pop- Musik

"Vater haut mir Kopf an die Wand und schmeißt mir Straße." fürchtet die schwangere Pauline. Dazu singt Nina Hagen "Ich war schwanger. Mir ging's zum Kotzen". Ohne Kindesvater sieht Pauline nur eine Lösung: "Ick stürze mir Landwehrkanal!". Frau John widerspricht: "wenn et jeboren is, nehm ick det Kind". Mit Theaterleuten, Nachbarn und Polizei nimmt die Tragikomödie ihren Lauf.
Gerhart Hauptmann verstrickt Lebens-Geschichten um 1880 in einer Berliner Mietskaserne. Bridge Markland verwebt Hauptmanns Texte mit passenden Zitaten aus deutsch-sprachiger Popmusik von Nina Hagen über Peter Alexander bis Laith Al-Deen u.v.a. und holt das Stück ins hier und jetzt.


21. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 701



Stacks Image 535
SCHNEEWITTCHEN live in Berlin an Heiligabend


Endlich wieder! Schneewittchens legendäres Weihnachtskonzert am 24.12. in Berlin. Im Schöneberger Hoftheater für königliche Unterhaltung.

Die kolossale Lust am Verkleiden, wildes Make-Up und ausufernde Klamotten – das Theatralische und die große Geste sind bei Sängerin Marianne Iser und Tastenmann Thomas Duda, die gemeinsam Schneewittchen sind, immer dabei. Ihre Musik ist immer dramatisch, wie eine Opernarie. Immer ausdrucksstark melodisch, trotz einer gewissen Rauheit. Immer Liebeserklärung und Klage zugleich. Immer Breitwandformat. So signalisieren Schneewittchen von Beginn an etwas Außergewöhnliches. Ein Gesamtkunstwerk aus viel Musik, viel Vokalmagie, viel Theater und vollem Ernst.


24. Dezember 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 545



Stacks Image 197
HERRliche Silvestergala mit den New Crazy Queens


Verbringen Sie mit uns den Jahreswechsel im kuscheligen "Hoftheater für königliche Unterhaltung". Ab 20 Uhr sind wir für Sie da, es gibt einen Begrüßungssekt (wahlweise auch ein alkoholfreies Getränk); und um 21 Uhr beginnt das Showprogramm.

Wenn „The New Crazy Queens - Chou Chou Lafontaine and Friends“ mit ihren Kostümen im Theater O-TonArt eintreffen, sieht es fast so aus, als ob ein größeres Umzugsunternehmen für sie tätig war. Mit frischer, frecher und frivoler neuer Show und neuen Künstlern erobern sie das Publikum im Sturm! Tauchen Sie ein in die phantastische Welt der Illusionen....

--Chou Chou Lafontaine ist ein „alter Hase“ der Berliner Travestieszene und aus dieser nicht mehr wegzudenken. Sie hat das Publikum von der ersten Sekunde an fest im Griff mit ihren Starparodien, frecher Schnauze und herzzerreißender Komik. In diesem Jahr gleich mit zwei neuen, sensationellen KollegInnen der Extraklasse!

--Jessica Hart hat SCHWER was zu bieten. Mit ihrer Gesangsstimme zieht die „speck-takuläre“ Grand Dame nicht nur die männlichen Besucher in ihren Bann, sondern auch die Singvögel werden bei dieser Stimme neidisch.

--Tamara InLove liebt Federn, Glanz und Flitter. Keine verkörpert Paris so hervorragend wie sie. Der Paradiesvogel beherrscht hervorragend die Kunst der klassischen Travestie.

Erleben Sie ein Kostümfeuerwerk der Königsklasse ! Die Show wird Ihre Lachmuskel so kräftig trainieren, dass Sie zu Jahresbeginn getrost auf das Fitnesscenter verzichten können...

In der Pause steht das hausgemachte Häppchen- Bufett für sie bereit, bevor der zweite Teil der Show bis kurz vor Mitternacht geht. Gemeinsam zählen wir das neue Jahr ein, bevor die Bühne dann nach Mitternacht zum Silvesterschwof freigegeben wird....

Sonderpreis incl. Begrüßungs- Sekt und Häppchen- Bufett. Reduzierte Bestuhlung: Tische auch in den Reihen 8 bis 13.


31. Dezember 2017 21:00 Uhr
Stacks Image 220




http://www.kosmetikstudio-hamburg.net/fusspflege-hamburg like button erstellen