Site logo
Theater O-Tonart
© 2018 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung

Karten für unsere Veranstaltungen können sie direkt hier auf dieser Website online kaufen. Bitte scrollen sie herunter und benutzen Sie den jeweiligen roten Ticketbutton.

Unsere Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.

Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.

Wir freuen uns über Berliner Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten. Interessierte kontaktieren bitte info@o-tonart.de

Sie können unser Theater auch für ihre eigenen Veranstaltungen anmieten. Hierfür wenden Sie sich bitte an: info@o-tonart.de


Stacks Image 284
Film: LA STRADA – DAS LIED DER STRAßE


Regie: Federico Fellini (IT 1956, 104 Min., FSK: 16, OmU)

Mit Giulietta Masina und Anthony Quinn

Für ein paar Groschen kauft sich der grobschlächtige Gaukler Zampano eine neu Assistentin, die naive Gelsomina. Unbekümmert genießt er alle Augenblicke seines ärmlichen Lebens, für Gelsomina aber gibt es viel Arbeit. Ein fast unerträglicher Zustand für das sensible Mädchen, die für ihren Herren echte Zuneigung empfindet.

Filmreihe KlicKlassico, kuratiert von Mara Martinoli

17. Mai 2018 20:00 Uhr
Stacks Image 287



Stacks Image 49
LOST WORLD - DIE VERLORENE WELT


Stummfilmreihe Moderne Zeiten mit musikalischer LIVE- Performance von ALEXANDER KRAUT

Regie Harry O.Hoyt (US 1925, 104 Min., FSK: 0)

Mit: Bessie Love, Lewis Stone, Wallace Beery

Die verlorene Welt ist ein Abenteuerfilm aus dem Jahr 1925, der unter der Regie von Harry O. Hoyt (dramaturgische Regie) sowie Willis O’Brien (Regisseur der Tricksequenzen) entstand. Er basiert auf dem Science-Fiction-Abenteuerroman Die vergessene Welt des Sherlock-Holmes-Erfinders Arthur Conan Doyle. Ed Malone, Redakteur für den London Record Journal will seinen Schwarm Gladys beeindrucken, die nur einen Abenteurer zum Mann haben will. So kommt es ihm gelegen, dass er zu einer Vorlesung von Professor Challenger geschickt wird, der die Existenz von lebenden Dinosauriern beweisen will. Bei der Vorlesung anwesend sind auch Großwildjäger Sir John Roxton, der Insektenforscher Summerlee sowie Paula White. Deren Vater, der Forscher Maple White, wird im Amazonasgebiet, der vermuteten Heimat der Dinosaurier, vermisst.

Alexander Kraut

Alexander Kraut (Live Musiker) ist Pianist, Komponist und Arrangeur. Sein Musikstudium absolvierte er in Los Angeles. Er hat eine über 30 jährige Bühnenerfahrung und ist musikalischer Leiter, u.a. bei Romy Haag und Marianne Rosenberg. Alexanders immer wieder neu erschaffene Musik, mit den unvertonten Bildern virtuos zu kommunizieren, versprechen ein spannendes und nachhaltiges Sinneserlebnis.

20. Mai 2018 20:00 Uhr
Stacks Image 52



Stacks Image 127
NACKT ÜBER BERLIN von Axel Ranisch

Lesung mit AXEL RANISCH

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, »Gott« zu spielen und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease.

Eine liebevolle und schräge Coming-of-Age-Geschichte, lustig und voller Überraschung erzählt.

» Rasantes Romandebüt voller skurrilem Witz, Wärme und tieferer Bedeutung.« Knut Elstermann

24. Mai 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 130



Stacks Image 323
Baroque Bitches: Time Travel Bitches

Bitch und Barock gehören zusammen. Akademisches Gesangstraining in Neon und mit Korsage - was braucht man mehr? Vielleicht noch ab und an ein Bier. Aber das Leben auf der Straße will gelernt sein. Es ist nicht immer einfach. Sich selbst finden. Also los. Ab geht’s. Zurück in die Zukunft. Nach Venedig, Paris oder Salzburg. Fehlt nur noch der Koffer, ein bisschen Musik und eine ordentliche Portion Lust auf pink und grün. Kommen Sie doch mit! Wird sowieso anders als gedacht...

26. Mai 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 326



Stacks Image 88
Filmreihe „40 Jahren Max Ophüls Preis“ – Gast: INGO RASPER REINE GESCHMACKSACHE




Regie: Ingo Rasper (D 2007, 105’, FSK: 6)

Mit Edgar Selge, Irm Hermann, Florian Bartholomäi, Roman Knižka.

Der Regisseur Ingo Rasper wird seinen ersten Langfilm persönlich vorstellen.

Der selbstbewusste Handelsvertreter Herr Zenker muss erfahren, dass seine heile Welt, in der man sich noch zwanglos über einen neuen Mercedes S-Klasse freuen konnte, schneller einstürzt, als er es wahr haben möchte. Er verliert den Führerschein, sein Sohn, der ihn als Chauffeur unterstützt, hat sein Coming Out ausgerechnet mit seinem größten Rivalen Steven, seine Frau verlässt ihn, er steht vor dem Bankrott, und schließlich landet auch noch sein Mercedes in einem Teich. Der Film, ausgezeichnet mit dem Publikumpreis, Drehbuchpreis und Nachwuchsdarstellerpreis (Florian Bartholomäi) beim Filmfestival Max Ophüls Preis 2007, wird vom Regisseur Ingo Rasper vorgestellt.

27. Mai 2018 20:00 Uhr
Stacks Image 91



Stacks Image 101
JAGD AUF EINEN ENGEL (Okhota na angela)
Filmreihe „Russische DOK“

(Ru 2002, Regie: Andrei Osipov, 56 Min., Orig. Fassung mit engl UT)

In diesem Film wird das Leben eines der größten Dichter des Silbernen Zeitalters aufgeblättert – Andrei Belyjs. «Sternen-Genie» und «eitler Poseur», «neuer Gogol» und «besessener Hysteriker» — so charakterisierten Zeitgenossen eine der vielfältigsten Figuren des Silbernen Zeitalters. Sein einzigartiges Schicksal wird im Film dargestellt durch meisterhafte Montage von Fragmenten aus Stummfilmen dieser Zeit.

Unkostenbeitrag: 2,50€

28. Mai 2018 20:00 Uhr



Stacks Image 153
GOTTES WERK UND KÖNIGS BEITRAG von Ralf König


Lesung mit RALF KÖNIG

Ralf König, der weltweit bekannteste und am häufigsten ausgezeichnete Autor, beschäftigt sich in seinen Werken unter vielem anderen auch mit gesellschaftlich besonders umstrittenen Themen wie der sogenannten Homoehe, Homophobie, Religion, dem radikalen Islam und AIDS. Dabei schafft er es, diesen ernsten Themen auf amüsante und witzige Weise zu begegnen und das Publikum auf intelligente und freche Art und durch bewegende Geschichten zu begeistern.

31. Mai 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 156



Stacks Image 18
Sigrid Grajek: CLAIRE WALDOFF - Ich will aber gerade vom Leben singen...



Eine musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek & Stefanie Rediske (Piano)

Claire Waldoff war von 1907 bis 1935 der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietès - nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. "Hermann heeßt er!", "Wer schmeißt denn da mit Lehm?" oder "Sein Milieu" kannte jedes Kind.

Sie hat wie keine andere den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben "gerade vom Leben singen wollte" - von den Sorgen und Nöten, von den Freuden und Verwicklungen, die das Leben so mit sich bringt.

Noch bevor das Zeitalter der "neuen Frau" ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Ohne sie wären die sogenannten "Goldenen Zwanziger" um einiges ärmer gewesen...

Mit ihren Liedern und vor dem Hintergrund der wechselhaften deutschen Geschichte lassen wir ihr Leben Revue passieren. Die Presse schreibt dazu: "Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen! Hingehen! Angucken!" (Siegessäule)



08. Juni 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 26



Stacks Image 75
Berliner Diven 1





Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.
Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristigeine Premiere retten müssen? Und zwar ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet wie das Thema "Berliner Diven" Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen von Marlene, Hilde, Evelyn zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin. Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft - Doch die "großen alten Diven" halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen: Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!"Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!" "Hingehen!!!" "Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz." "Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch."



16. Juni 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 78



Stacks Image 62
André Fischer: MAMAN UND ICH
Allerletzte Vorstellung


André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt in dieser Solo- Komödie von Guillaume Gallienne nicht nur die Hauptfigur, das häßliche Entlein und Muttersöhnchen Guillaume beim Coming Out der etwas anderen Art, sondern auch seine Mutter und noch 30 Leute mehr. Was er dabei auf seinem Weg durch Internat und Musterung, beim Casting und in der Kur durchmacht, läßt keinen Lachmuskel verschont....

Deutschsprachige Erstaufführung, Regie: Alexander Katt. Aufführungsrechte: SACD, Paris & Rowohlt Verlag, Reinbek. Übersetzung: Karolina Fell. Ermöglicht durcheine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT und mit dezentraler Kulturförderung des Bezirkes Tempelhof- Schöneberg

22. Juni 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 65



Stacks Image 194
Kommando Spartensprengung: Männe, hak´ mir mal die Taille auf!



Vom Vor- und Fehltritt in der Operette mit Stafanie Dietrich und Benjamin Künzel

​Sind Sie eher der Typ spaßbefreiter Ost-Import oder eine lyrisch-dramatische Sehnsuchts-Soubrette? Mit der von Herrn Künzel eigens entwickelten und von Frau Dietrich versungenen Operetten-Siebenschritt-Theorie erklimmen auch Sie den Operetten-Olymp!

Im zweiten Teil der Vortragsreihe "Abenteuer Operette" gehen wir nun nicht mehr der Frage nach, wie man auf eine Bühne kommt, sondern was es braucht, um sich als Operetten-Soubrette auf ebendieser zu halten. ​Von A wie Arbeiterlied bis Z wie Zwitschernummer.

"Ein Pflichttermin für Musikliebhaber und Theaterfreaks mit dem Sinn für das Einmalige"!

23. Juni 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 197



Stacks Image 36
Der Löwe, der nicht schreiben konnte

„Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ (Idee/Buch: Martin Baltscheit) ist eines der bekanntesten und beliebtesten deutschen Kinderbücher im Grundschulbereich und wird nun als mitreißendes Musiktheater für die ganze Familie präsentiert (Musik: Alex Maschke). Die gleichnamige Buchvorlage wurde bereits über 250.000 Mal verkauft und inspiriert Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene gleichermaßen. Der Löwe fesselt die Zuschauer mit seiner komischen und zugleich rührenden Geschichte vom ersten Moment an und bietet den Zuschauern die einmalige Gelegenheit, ein neues Musical in seiner Urfassung als Tryout zu erleben.

Es spielt das Ensemble der Studienvorbereitenden Ausbildung Musical und Musiktheater der Musikschule Paul Hindemith Neukölln/Berlin.

Mitwirkende:

Samuel Bertz (Löwe), Lucia Cavallini (Mistkäfer), Maret Dehnke (Affe), Elisa Kostka (Kranich/Giraffe), Rebecca Lorenz (Nilpferd/Geier), Ömer Örgey (schöner Löwe), Veronika de Vries (schöne Löwin), Hannah Wagner (Affe/Kolibri), Viola Wanke(Affe)

Die Geschichte:

Der Löwe kann nicht schreiben, aber mehr als brüllen und Zähne zeigen braucht er ja nicht! Bis er eines Tages eine schöne Löwin trifft und Ihm bewusst wird, dass er Ihr zumindest einen Liebesbrief schreiben sollte. Nachdem er dafür die Hilfe des ganzen Urwaldes in Anspruch nehmen musste, begreift er frustriert, dass es wohl besser wäre, wenn er doch schreiben könnte; doch dann geschieht noch ein kleines Wunder…

29. Juni 2018 19:30 Uhr PREMIERE
30. Juni 2018 19:30 Uhr


05. Juli 2018 19:30 Uhr

07. Juli 2018 11:00 Uhr

07. Juli 2018 14:00 Uhr

08. Juli 2018 11:00 Uhr
Stacks Image 39