Site logo
Theater O-Tonart
© 2018 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung

Karten für unsere Veranstaltungen können sie direkt hier auf dieser Website online kaufen. Bitte scrollen sie herunter und benutzen Sie den jeweiligen roten Ticketbutton.

Unsere Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.

Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.

Wir freuen uns über Berliner Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten. Interessierte kontaktieren bitte info@o-tonart.de

Sie können unser Theater auch für ihre eigenen Veranstaltungen anmieten. Hierfür wenden Sie sich bitte an: info@o-tonart.de


Stacks Image 88
NICO - IM SCHATTEN DER MONDGÖTTIN


Multimediale Lesung von LÜÜL über die Wahrol Ikone mit raren Videos und Live Musik
Eine multimediale Lesung mit Live Musik plus exklusiv: sehr raren Videos von Nico, wie ihr letztes Interview und Clips des legendären Nico, Eno Cale Konzertes beim Metamusikfestival 1974 in Berlin.

Nico war eins der ersten deutschen Models mit Weltruf, Sängerin bei Andy Warhols Factory Band Velvet Underground, Schauspielerin bei Fellini „La Dolce Vita“, Muse und Freundin von Brian Jones, Marianne Faithful, Bob Dylan, Leonard Cohen, Jim Morrison, Lou Reed, Patti Smith und last not least Alain Delon, mit dem sie einen Sohn hat. Nico kreierte einen ganz eigenen Musikstil abseits jeder Norm.

In Köln geboren hätte sie am 16. Oktober 2016 ihren 78. Geburtstag gefeiert, wäre sie nicht 1988 in Ibiza gestorben. Das dunkle, morbide Charisma dieser mysteriösen Sängerin alias Christa Päffgen hat Fans und Bewunderer über Jahrzehnte hinweg verfolgt. In diesem Buch teilt einer, der ihr wirklich nahe stand, seine Erinnerungen an diese fesselnde Künstlerin - nah dran und persönlich. Mit vielen Fotos und persönlichen Briefen Nicos. In diesen faszinierenden Memoiren beschreibt der deutsche Musiker Lutz Ulbrich (Lüül) - jetzt Lutz Graf-Ulbrich - wie er Nico kennenlernte, sich in sie in den 70gern verliebt und wie diese Begegnung zu einer stürmischen on und off Liebesbeziehung, einer künstlerischen Zusammenarbeit und einer lebenslangen Freundschaft wurde.
Lutz spielte in deutschen „Krautrock“ Bands wie Agitation Free und Ash Ra Tempel/Ashra. Er begleitete Nico als Gitarrist in den 70er Jahren in Europa, USA und Kanada. Lutz schrieb das Lied „Reich der Träume“ für sie, das sie auf seiner Debüt LP „Lüül“ sang, veröffentlicht 1981. Mit Ash Ra Tempel trug er zur Filmmusik des Nico Films „Le Bergeau de Cristal“ von Philippe Garrel bei. Er organisierte ihr letztes Konzert für das Festival „Fata Morgana - Wüstenklänge im Planetarium“ in Berlin 1988. Als sie zwei Monate später starb, organisierte er ihre Beerdigung und später die CD „Fata Morgana - Nico’s last concert“. Er nahm auch an der vielfach preisgekrönten Nico Dokumentation „Nico- Icon“ von Susanne Ofteringer teil und organisierte das Nico Tribut Festival „Nico 70/20“ 2008 in Berlin.




16. Oktober 2018 20:00 Uhr
Stacks Image 91



Stacks Image 62
*Zeha Schmidtke: Nur wenn ich lache*


Der wirklich interessante Pressetext.

„Hinreißend, von vitalem Wahn erleuchtet.“ – „Träume von den möglichen Freuden dieser Welt.“ – „Sprengt die Grenzen des gewohnten Kabaretts, und das äußerst unterhaltsam.“

All das schrieb man bereits über Zeha Schmidtke. Er selbst hat keine Ahnung und sagt es so:

Geboren wurde ich von Leuten, mit denen ich das vorher so nicht abgesprochen hatte. Seitdem versuche ich, das Beste daraus zu machen. Dafür brauche ich die Komik. Um mir die Welt und ihre Ordnung geschmeidig zu gestalten. Nur wenn ich lache, bin ich so frei.

Nur: frei von was?

Freiheit heißt ja erstmal nix außer: Unbegrenzter Zugang zu allen Möglichkeiten. Wenn ich also frei und doof bin, dann werde ich ein freies, doofes Leben leben. Hoffentlich bin ich dann nicht in der Überzahl.

Das glaube ich aber nicht. Ich glaube an Dich, mich, uns. Und dass wir das hinbekommen. Gut, es gibt auch Gegenbeispiele. Aber darum ist es ja auch noch Glauben. Und noch nicht Wissen.

Mein neues Programm wird uns den Übergang erleichtern. Den willst Du nicht verpassen. Glaub mir: ich weiß das.




18. Oktober 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 65



Stacks Image 140
ALIX DUDEL singt Brecht

Die neuen Zeitalter
Alix Dudel und Sebastian Albert
Ein Bertolt-Brecht-Abend mit Gitarre

Das, was Alix Dudel und Sebastian Albert ausgewählt haben und präsentieren,
ist eine Hommage an und eine eigenwillige Collage aus Worten und Liedern
des Meisters. Man darf sich freuen auf geniale Vertonungen von Hanns Eisler,
Paul Dessau oder Kurt Weill, die Sebastian Albert für die Gitarre eingerichtet
hat, auf Worte, die den großen Denker Bertolt Brecht sichtbar werden lassen
und auf zwei Künstler, die mit diesem Programm eine eigene Geschichte
erzählen.





19. Oktober 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 143



Stacks Image 153
PREMIERE DUOTONE

Dancing in the street - die 60's Show


Die zweite Show des Berliner Dream-Teams Duotone dreht sich rund um die wilden 60er-Jahre. Kaum ein Jahrzent hat die Welt so geprägt wie dieses. Die Berliner Mauer wurde gebaut, der erste Mensch machte einen Schritt auf dem Mond, in den USA entwickelte sich die Bu¨rgerrechtsbewegung und es kam zu einer modischen und kulturellen Revolution der Jugendlichen. Mit ihrem einzigartigen Charm singen und tanzen sich Duotone zu Motown-Hits und Songs der Beatles oder von Elvis Presley in die Herzen ihres Publikums.





20. Oktober 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 156



Stacks Image 246
Mizzi Meier – Aus dem tragischen Leben einer Lustspielsoubrette



Jeder kennt sie, die Lichtgestalten der wilden 20er, die Königinnen des Tingeltangels, die Stars der grossen Berliner Operette. Aber kennen Sie auch Mizzi Meier, Berlins tragischste Lustspielsoubrette? Mizzi war nicht nur unschlagbar im Windbeutelwettessen, nein, sie wurde auch zur schönsten Damenwade Schönebergs gekürt und war Ehrenmitglied im Charlottenburger Damenschwimmclub „Nixe“. Und Mizzi konnte singen! Und zwar alles: vom leichten Couplet über die Operetten-Schnulze bis zum verruchten Chanson. Und unglücklich verliebt war sie natürlich auch ständig. Gern in einen Emil, und oft war der Boxer. Warum es zur großen Karriere nicht gereicht hat wird wohl allen ein Mysterium bleiben. Aber irgendwie war Mizzi immer zur falschen Zeit am falschen Ort….




Von und mit: Stefanie Dietrich und Tilmann von Blomberg





21. Oktober 2018 16:00 Uhr
Stacks Image 249



Stacks Image 166
*World of LUDIQUE!: From BERLIN with Love!*


In "From BERLIN with LOVE!" nehmen Sie die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Pianist Florian Ludewig ("Malediva" und "Berliner Diven") auf unnachahmliche Weise mit auf eine persönliche Reise durch ihre wundersame Welt, von MARLENE DIETRICH bis NINA HAGEN, vom BROADWAY nach BERLIN! Mit Lebensliedern, ob klassisch oder neu komponiert, durchsetzt mit herrlichen Anekdoten und musikalischer deutschsprachiger Poesie, greift LUDIQUE! die aktuellen Tagesthemen auf und verbindet mühelos scheinbare Gegensätze zu einem einzigartigen Theaterkonzert, in der sie überraschend viel wiedererkennen werden. Eine Liebeserklärung und zeitgenössische Ode an die Stadt, die LUDIQUE! das Herz gestohlen hat: BERLIN!





01. November 2018 19:30 Uhr
02. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 169



Stacks Image 207
DUOTONE

Dancing in the street - die 60's Show


Die zweite Show des Berliner Dream-Teams Duotone dreht sich rund um die wilden 60er-Jahre. Kaum ein Jahrzent hat die Welt so geprägt wie dieses. Die Berliner Mauer wurde gebaut, der erste Mensch machte einen Schritt auf dem Mond, in den USA entwickelte sich die Bu¨rgerrechtsbewegung und es kam zu einer modischen und kulturellen Revolution der Jugendlichen. Mit ihrem einzigartigen Charm singen und tanzen sich Duotone zu Motown-Hits und Songs der Beatles oder von Elvis Presley in die Herzen ihres Publikums.





03. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 210



Stacks Image 259
THE BEAR / LA VOIX HUMAINE

Multimedial Oper (Regie: Axel Ranisch - Produktion: Bayerische Staatsoper)
Mit: Heiko Pinkowski, Stefanie C. Braun und Insa Bernds

„Die beiden ausgewählten Einakter haben viel miteinander zu tun, es geht um unerfüllte Liebe und um zwei Frauen, die sich möglicherweise in die falschen Männer verliebt haben… Diese beiden kurzen Opern habe ich miteinander verknoten. Und wir haben mit Film gearbeitet. Aber so richtig mit Film. Nicht einfach Projektionen oder bewegtes Bild in der Kulisse, sondern Kino“, so den Regisseur Axel Ranisch (Dicke Mädchen, Alki Alki). Es werden sowohl die filmische Umsetzung von William Waltons Oper The Bear als auch den live interpretierten Einakter La voix humaine von Francis Poulenc vorgestellt.



08. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 262



Stacks Image 285
5 Uhr Tee bei Familie Kraus



Berlin 1928: Schnapsfabrikant a.D. Direktor Alois Krause hat schon bessere Zeiten gesehen. Seine Firma ist pleite, seine Frau ist ihm davongelaufen und unter den Möbeln klebt der Kuckuck. Doch Krause lässt sich nicht unterkriegen. Gemeinsam mit seinem treuen Diener Rudolph und dem polnischen Dienstmädchen Fräulein Emilia hält er sich mit kleinen Gaunereien über Wasser. Allwöchentlich wird in der Villa Krause der „Fünf-Uhr-Tee“ zelebriert. Während man die Gäste mit musikalischen Kabinettstückchen und kulturbeflissener Rezitation unterhält, macht sich der Herr Direktor mit tatkräftiger Unterstützung seines Dieners Rudolph auf die Suche nach einer neuen und solventen Herzdame. Unterdessen bietet Frl. Emilia in ihrem Bauchladen eine Kollektion feinster Genussgüter feil, serviert den Gästen Appetithäppchen und nutzt die Gunst der Stunde für kleine Diebereien, um die monetäre Situation im Hause Krause zu entspannen.

Mit keckem Witz und charmantem Spiel präsentiert das Berliner Salontrio Malheur eine musikalische Melange aus Cabaret-Chansons von Rudolf Nelson, Friedrich Holländer, Kurt Weill & Co. und klassischen Salonstücken von Arturo Toscanini, Vitorio Monti und Astor Piazzola. Gespickt mit Texten von Paolo Montegaza, Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz, erwartet Sie ein Abend ganz im Stil der Salonkultur der 1920er Jahre.

Die Gastgeber:

Herr Direktor Alois Krause: Daniel Malheur / Gesang
Diener Rudolph: Peter André Rodekuhr / Klavier & Gesang
Frl. Emilia Nowacka: Agata Gromek / Geige & Gesang


09. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 288



Stacks Image 272
THE BEAR / LA VOIX HUMAINE

Multimedial Oper (Regie: Axel Ranisch - Produktion: Bayerische Staatsoper)
Mit: Heiko Pinkowski, Stefanie C. Braun und Insa Bernds

„Die beiden ausgewählten Einakter haben viel miteinander zu tun, es geht um unerfüllte Liebe und um zwei Frauen, die sich möglicherweise in die falschen Männer verliebt haben… Diese beiden kurzen Opern habe ich miteinander verknoten. Und wir haben mit Film gearbeitet. Aber so richtig mit Film. Nicht einfach Projektionen oder bewegtes Bild in der Kulisse, sondern Kino“, so den Regisseur Axel Ranisch (Dicke Mädchen, Alki Alki). Es werden sowohl die filmische Umsetzung von William Waltons Oper The Bear als auch den live interpretierten Einakter La voix humaine von Francis Poulenc vorgestellt.



10. November 2018 19:30 Uhr
11. November 2018 19:30 Uhr
12. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 275



Stacks Image 127
*Zeha Schmidtke: Nur wenn ich lache*


Der wirklich interessante Pressetext.

„Hinreißend, von vitalem Wahn erleuchtet.“ – „Träume von den möglichen Freuden dieser Welt.“ – „Sprengt die Grenzen des gewohnten Kabaretts, und das äußerst unterhaltsam.“

All das schrieb man bereits über Zeha Schmidtke. Er selbst hat keine Ahnung und sagt es so:

Geboren wurde ich von Leuten, mit denen ich das vorher so nicht abgesprochen hatte. Seitdem versuche ich, das Beste daraus zu machen. Dafür brauche ich die Komik. Um mir die Welt und ihre Ordnung geschmeidig zu gestalten. Nur wenn ich lache, bin ich so frei.

Nur: frei von was?

Freiheit heißt ja erstmal nix außer: Unbegrenzter Zugang zu allen Möglichkeiten. Wenn ich also frei und doof bin, dann werde ich ein freies, doofes Leben leben. Hoffentlich bin ich dann nicht in der Überzahl.

Das glaube ich aber nicht. Ich glaube an Dich, mich, uns. Und dass wir das hinbekommen. Gut, es gibt auch Gegenbeispiele. Aber darum ist es ja auch noch Glauben. Und noch nicht Wissen.

Mein neues Programm wird uns den Übergang erleichtern. Den willst Du nicht verpassen. Glaub mir: ich weiß das.




16. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 130



Stacks Image 18
Ennio Marchetto
„The Living Paper Cartoon“
Berlin – Preview with a lot of new Charakters

Revue? Origami? Travestie? Playback-Show? ENNIO MARCHETTO passt in keine Schublade und l
st rund um den Erdball Begeisterungsstrme beim Publikum aus. Als Kind erschien ihm Marilyn Monroe im Traum, gekleidet in ihr weltberhmtes weißes Kleid. Doch es war aus Papier. ENNIO baute es nach, und ein Star war geboren! Bis heute hat er auf diese Weise mehr als 350 Prominente mit seinen raffinierten und berraschenden Kostmen aus Pappe und Papier auf die Bhne gezaubert. Prince, MARLENE DIETRICH und HARALD JUHNKE erstehen wieder auf, die Queen verwandelt sich in Freddie Mercury, und er ist alle drei Supremes auf einmal. Diese rasante, mitreißende und irre komische Show gibt es so kein zweites Mal auf der Welt zu sehen.



17. November 2018 20:00 Uhr
18. November 2018 20:00 Uhr
19. November 2018 20:00 Uhr
20. November 2018 20:00 Uhr
21. November 2018 20:00 Uhr
Stacks Image 26



Stacks Image 179
UNTER HALTUNG.


In ihrem Debütprogramm "Teilzeitrebellin" singt Turid Müller von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit, über Politik und Gesellschaft und dem ganzen vertrackten Wertechaos, dem niemand entkommt. Nicht mal sie selbst. Leise und lakonisch, höflich und hinterlistig.Von der bühnentherapeutischen Couch aus spießt die lächelnde Blondine im kleinen
Schwarzen treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den
Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren.
Nicht wegzudenken hierbei: Stephan Sieveking,
der Mann an den Tasten.






23. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 182



Stacks Image 298
DUOTONE

Dancing in the street - die 60's Show


Die zweite Show des Berliner Dream-Teams Duotone dreht sich rund um die wilden 60er-Jahre. Kaum ein Jahrzent hat die Welt so geprägt wie dieses. Die Berliner Mauer wurde gebaut, der erste Mensch machte einen Schritt auf dem Mond, in den USA entwickelte sich die Bu¨rgerrechtsbewegung und es kam zu einer modischen und kulturellen Revolution der Jugendlichen. Mit ihrem einzigartigen Charm singen und tanzen sich Duotone zu Motown-Hits und Songs der Beatles oder von Elvis Presley in die Herzen ihres Publikums.





24. November 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 301



Stacks Image 194
Improtheater – Im Freien Fall


Sie wären auch gerne dabei, wenn die ersten Menschen auf dem Mars landen? Sie wollten schon immer wissen, warum Socken in der Waschmaschine verschwinden?
Dann sind Sie richtig beim Improtheater "Im Freien Fall". Wir spielen alles, was das Publikum will:
Daily Soap, Western, Tragikomˆdie oder klassische Oper.
Wir lernen keine Texte, pfeifen auf Drehb¸cher, haben unsere Souffleuse entlassen und spielen einfach, was Sie uns vorgeben und uns dazu in den Kopf kommt.





01. Dezember 2018 20:00 Uhr
Stacks Image 197



Stacks Image 75
Claire Waldoff: Ich will aber gerade vom Leben singen...


Eine musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek & Stefanie Rediske (Piano)
Claire Waldoff war von 1907 bis 1935 der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietès - nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. "Hermann heeßt er!", "Wer schmeißt denn da mit Lehm?" oder "Sein Milieu" kannte jedes Kind.
Sie hat wie keine andere den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben "gerade vom Leben singen wollte" - von den Sorgen und Nöten, von den Freuden und Verwicklungen, die das Leben so mit sich bringt.
Noch bevor das Zeitalter der "neuen Frau" ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Ohne sie wären die sogenannten "Goldenen Zwanziger" um einiges ärmer gewesen...
Mit ihren Liedern und vor dem Hintergrund der wechselhaften deutschen Geschichte lassen wir ihr Leben Revue passieren. Die Presse schreibt dazu: "Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen! Hingehen! Angucken!" (Siegessäule)






07. Dezember 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 78



Stacks Image 36
DUOTONE

Dancing in the street - die 60's Show


Die zweite Show des Berliner Dream-Teams Duotone dreht sich rund um die wilden 60er-Jahre. Kaum ein Jahrzent hat die Welt so geprägt wie dieses. Die Berliner Mauer wurde gebaut, der erste Mensch machte einen Schritt auf dem Mond, in den USA entwickelte sich die Bu¨rgerrechtsbewegung und es kam zu einer modischen und kulturellen Revolution der Jugendlichen. Mit ihrem einzigartigen Charm singen und tanzen sich Duotone zu Motown-Hits und Songs der Beatles oder von Elvis Presley in die Herzen ihres Publikums.





08. Dezember 2018 19:30 Uhr
Stacks Image 39