Site logo
Theater
o-tonart
© 2017 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung




Karten für unsere Veranstaltungen können sie
direkt hier auf dieser Website online kaufen. Bitte scrollen sie herunter und benutzen Sie den jeweiligen roten Ticketbutton.

Unsere
Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr unter der Rufnummer 030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.

Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.


Wir suchen engagierte ehrenamtliche Kräfte 1 - 2 x die Woche für Gästebetreuung und Abendkasse (Keine Vorkenntnisse erforderlich.), sowie für die Gastronomie im Abendbetrieb. (Vorkenntnisse wünschenswert.) Bitte melden unter info@o-tonart.de


Wir freuen uns über Berliner Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten. Interessierte kontaktieren bitte info@o-tonart.de

Sie können unser Theater auch
für ihre eigenen Veranstaltungen anmieten. Hierfür wenden Sie sich bitte an: info@o-tonart.de






Stacks Image 32



3. Regenbogen-Sommer

Auch in diesem Jahr laden wir im August wieder Neugierige und Interessierte, Daheimgebliebene und Berlinbesucher zum Regenbogensommer nach Schöneberg in die Kulmer Straße 20 A ein. Und das mittlerweile zum dritten Mal! Natürlich steht die Auseinandersetzung mit den Themen Homosexualität und AIDS auch in diesem Jahr wieder im Fokus aller Veranstaltungen, in kreativ-künstlerischer Arbeit, mit szenischen und filmischen Mitteln und auf musikalischem Wege.
Neu ist in diesem Jahr, dass neben unseren „Dauerpartnern“, der Allgemeinen Homosexuellen Arbeitsgruppe (AHA), dem Café „Finovo“ auch das Schwule Museum, das Gründerzeitmuseum Mahlsdorf und das Café „Ulrichs“ mit Veranstaltungen aufwarten. Auch das Spektrum an Veranstaltungen wurde in diesem Jahr nochmals erweitert, z.B. mit Workshops. Möglich wurde dies durch die Unterstützung des Homosexuelle Selbsthilfe e.V., wofür wir an dieser Stelle nochmals herzlich danken.
 Genauere Informationen finden sich auf der Facebook- Seite "Regenbogensommer"
 Unkostenbeitrag der Veranstaltungen bei uns: 8€, erm. 5€
Kein Vorverkauf - nur Abendkasse

Sa 05.08.            19.30 Uhr Eröffnungs-Show: Heute schmink ich, morgen tanz ich...
So 06.08.            19.30 Uhr - O-TonPiraten- Video Abend
Do 10.08.            19.30 Uhr Gerne wieder „LOOSEFIT“!
Fr 11.08.             19.30 Uhr Garten der Sterne - Filmpräsentation und Gespräch
Sa 12.08.           
13.00 Uhr Café Finovo: Der Kaiserinnen neue Kleider -Workshop
Sa 12.08.            19.30 Uhr André Fischer: Maman und ich
So 13.08.           
16.00 Uhr Alter St. Matthäus Friedhof: Kreuz & Queer - Queere Führung
So 13.08.            19.30 Uhr Lesung: Etwas Besseres als den Tod finden wir allemal
Fr 18.08.            19.30 Uhr Charlottes Erben & Ich bin meine eigene Frau –
                                           Filme über Charlotte von Mahlsdorf zum 15. Todestag
Sa 19.08.            
12.00 Uhr Café Finovo Spieglein, Spieglein an der Wand -Workshop
Sa 19.08.            15.00 Uhr
A-HA : Terassenfest
So 20.08.            
15.00 Uhr Café Ulrichs: Führung rund um den Nollendorfplatz
So 20.08.             19.30 Uhr Polit-Talk: Ausverkaufte Community?!
Fr 25.08.             19.30 Uhr  TGiF-Spezial:
Verdammt in alle Eitelkeit mit Lothar Lambert
Sa 26.08.            19.30 Uhr: Camille Grey
So 27.08.           
16.00 Uhr Schwules Museum: Führung durch die Ausstellung "Tapetenwechsel 2.1"
So 27.08.            19.30 Uhr Abschluss-Gala: Wer hat auf meinem Bühnchen gestanden?



Stacks Image 132
Berliner Diven: Sankt Spekulatius...und andere Merkwürdigkeiten

Anläßlich des absurd frühen Beginns der Weihnachtsgebäck- Verkäufe läuten die "Berliner Diven" Sabine Schwarzlose, André Fischer und Florian Ludewig die neue Spielzeit des Theaters O-TonArt Ende August mit einem gemütlichen Glühwein-Abend ein und kredenzen eine musikalische Gebäckschale mit den Highlights der bisherigen drei Shows, ihrem auserwählten Kurzfilm, einer kleinen Vorschau auf das nächste, 2018 folgende Programm und quatschen bei Dominosteinen über Gott und die Welt...

31. August 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 162



Stacks Image 286
Kaiser und Plain: #Liebe in Zeiten von so lala




Nach ihrem erfolgreichen Debut präsentieren Virginia Plain (Gesang) und David Kaiser (Klavier und Gesang) ihr zweites Programm.

Kaiser & Plain interpretieren Popsongs, Lieder bekannter Kabarettkollegen und singen Eigenkompositionen, betörend durch die Harmonie zwischen Plains außergewöhnlich voller, samtiger Stimme und Kaisers gefühlvollem Klavierspiel. Die Zweistimmigkeit des Duos ist perfekt. Plain ist eine beeindruckende Erscheinung, Kaiser der smarte Gegenpart.

Da sich offensichtlich alle 11 Minuten ein Single mithilfe des Internets verliebt, begibt sich Frau Plain hoffnungsfroh in den unendlichen Weiten des World Wide Web auf die Suche nach dem Mann ihrer Träume. Nachdem sie kleinere Hürden, wie zum Beispiel die Beantwortung der Frage, ob sie Akademikerin oder doch nur Single mit Niveau ist, genommen hat, könnte alles wunderbar klappen… wenn nicht Herr Kaiser seine Hände im Spiel hätte.

In den Liedern geht es um die Liebe mit all ihren Facetten.

Ein musikalischer, kabarettistischer Abend voller komischer Missverständnisse, unabsichtlicher Ehrlichkeit und falsch verstandener Smileys.


01. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 298



Stacks Image 173
NEW CRAZY QUEENS & FRIENDS „EINE DAME WERD‘ ICH NIE …..“


Wenn „The New“ Crazy Queens - Chou Chou Lafontaine and Friends im Theater O-TonArt eintreffen, sieht es fast aus als ob ein Umzugsunternehmen für sie tätig war. Mit frischer, frecher und frivoler neuen Show erobern sie das Publikum im Sturm. Vergessen Sie für eine kurze Zeit den Alltag und tauchen Sie ein, in die phantastische Welt der Illusionen.

Chou Chou Lafontaine ist ein „alter Hase“ der Berliner Travestieszene und aus dieser nicht mehr wegzudenken. Sie hat das Publikum von der ersten Sekunde an fest im Griff mit ihren Starparodien, frecher Schnauze und herzzerreißender Komik.

Jessica Hart hat SCHWER was zu bieten. Mit ihrer Gesangsstimme zieht die „speck-takuläre“ Grand Dame nicht nur die männlichen Besucher in ihren Bann, sondern auch die Singvögel werden bei dieser Stimme neidisch.

Tamara InLove liebt Federn, Glanz und Flitter. Keine verkörpert Paris so hervorragend wie sie. Der Paradiesvogel beherrscht hervorragend die Kunst der klassischen Travestie.

Die Show wird Ihre Lachmuskel so kräftig trainieren, dass Sie getrost auf das Fitnesscenter am nächsten Tag verzichten können.

Erleben Sie ein Kostümfeuerwerk der Travestie.
02. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 183



Stacks Image 197
SIGRID GRAJEK : Claire Waldoff - Ich will aber gerade vom Leben singen...


Eine musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek & Stefanie Rediske (Piano)

Claire Waldoff war von 1907 bis 1935 der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietès - nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. "Hermann heeßt er!", "Wer schmeißt denn da mit Lehm?" oder "Sein Milieu" kannte jedes Kind.

Sie hat wie keine andere den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben "gerade vom Leben singen wollte" - von den Sorgen und Nöten, von den Freuden und Verwicklungen, die das Leben so mit sich bringt.

Noch bevor das Zeitalter der "neuen Frau" ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Dafür wurde sie von allen geliebt. Sie war ein Energiebündel, ein Schalk und löste begeisterte Lachsalven aus. Ohne sie wären die sogenannten "Goldenen Zwanziger" um einiges ärmer gewesen...

Mit ihren Liedern und vor dem Hintergrund der wechselhaften deutschen Geschichte lassen wir ihr Leben Revue passieren. Die Presse schreibt dazu: "Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen! Hingehen! Angucken!" (Siegessäule)
08. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 207



Stacks Image 76
André Fischer: MAMAN UND ICH


André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt in dieser Solo- Komödie von Guillaume Gallienne nicht nur die Hauptfigur, das häßliche Entlein und Muttersöhnchen Guillaume beim Coming Out der etwas anderen Art, sondern auch seine Mutter und noch 30 Leute mehr. Was er dabei auf seinem Weg durch Internat und Musterung, beim Casting und in der Kur durchmacht, läßt keinen Lachmuskel verschont....

Deutschsprachige Erstaufführung, Regie: Alexander Katt. Aufführungsrechte: SACD, Paris & Rowohlt Verlag, Reinbek. Übersetzung: Karolina Fell. Ermöglicht durcheine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT und mit dezentraler Kulturförderung des Bezirkes Tempelhof- Schöneberg
09. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 89



Stacks Image 57
FINOVO Berlin- Lausanne in concert


In der Band Finovo, benannt nach einem pittoresken Friedhofscafé in Berlin, vereinen Louis Matute und Lucas Dorado internationale Musiker des Jazz Institute Berlin und der Haute Ecole de Musique aus Lausanne zu einer germeinsamen Formation, die einen musikalischen Mix der Nationalitäten und Kulturen im Modern Jazz auslotet. 2016 haben sie bereits erste gemeinsame tracks aufgenommen, 2017 kommen sie wieder zusammen....

In 2016 Louis Matute and Lucas Dorado decided to bring together students from the HEMU Jazz Lausanne and from the Jazz Institute Berlin in order to set up a group that would reunite the two schools. In December 2016, Sölvi Kolbeinsson, Hedi Yatouji and Lucas Dorado came to Lausanne to record two tracks at the Haute Ecole de Musique. These young musicians active on the jazz scene of Berlin and Lausanne compose a music that is part of the wave of modern jazz. The idea of the project is to put into music the mixture of cultures and nationalities that is authentic within the group, in order to obtain an original and unique work.
15. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 67



Stacks Image 48
Berliner Diven 1


Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet wie das Thema "Berliner Diven" Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen von Marlene, Hilde, Evelyn zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin. Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft - Doch die "großen alten Diven" halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen: Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!
"Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!" "Hingehen!!!" "Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz." "Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch."
16. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 220



Stacks Image 93
ALIX DUDEL : Der Kaffee ist fertig


Ein musikalisch-literarischer Genuss. Mit Liedern und Worten von Friedhelm Kändler, Hildegard Knef, Georg Kreisler, u.a.

Sie singt, sie spricht, sie spielt – stilvoll, wahrlich groß und mit viel Ausstrahlung. Alix Dudel – unterwegs mit Liedern von Friedhelm Kändler, Hildegard Knef, Georg Kreisler, Günter Neumann oder Friedrich Hollaender. Deutsche Chanson-Klassiker von gestern und heute. Dabei, dazu, dazwischen – kleine Gedichte oder gemeine Geschichten. Der hintergründige Humor und die skurrilen Texte von Friedhelm Kändler, die niemand so glaubhaft und lebendig interpretiert wie sie, - das ist Essenz und Würze gleichermaßen.

An ihrer Seite: Thorsten Larbig. Ein klassischer Konzertpianist, der die Brettl-Bühne liebt. Die Intensität seines Ausdrucks im Spiel, das tiefe Verständnis seiner Musik für die Sprache und die Emotion der Lieder lassen diesen Abend zu einem musikalisch- literarischem Hochgenuss werden. Filigran und feinfühlig unterstreicht er zarte Schwingungen, und er scheut sich nicht, es an den richtigen Stellen krachen zu lassen.
28. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 117



Stacks Image 135
André Fischer: MAMAN UND ICH


André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt in dieser Solo- Komödie von Guillaume Gallienne nicht nur die Hauptfigur, das häßliche Entlein und Muttersöhnchen Guillaume beim Coming Out der etwas anderen Art, sondern auch seine Mutter und noch 30 Leute mehr. Was er dabei auf seinem Weg durch Internat und Musterung, beim Casting und in der Kur durchmacht, läßt keinen Lachmuskel verschont....

Deutschsprachige Erstaufführung, Regie: Alexander Katt. Aufführungsrechte: SACD, Paris & Rowohlt Verlag, Reinbek. Übersetzung: Karolina Fell. Ermöglicht durcheine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT und mit dezentraler Kulturförderung des Bezirkes Tempelhof- Schöneberg
29. September 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 152



Stacks Image 231
Zeha Schmidtke: Nur wenn ich lache

„Hinreißend, von vitalem Wahn erleuchtet.“ – „Träume von den möglichen Freuden dieser Welt.“ – „Sprengt die Grenzen des gewohnten Kabaretts, und das äußerst unterhaltsam.“

All das schrieb man bereits über Zeha Schmidtke. Er selbst hat keine Ahnung und sagt es so:

Geboren wurde ich von Leuten, mit denen ich das vorher so nicht abgesprochen hatte. Seitdem versuche ich, das Beste daraus zu machen. Dafür brauche ich die Komik. Um mir die Welt und ihre Ordnung geschmeidig zu gestalten. Nur wenn ich lache, bin ich so frei. Nur: frei von was?

Freiheit heißt ja erstmal nix außer: Unbegrenzter Zugang zu allen Möglichkeiten. Wenn ich also frei und doof bin, dann werde ich ein freies, doofes Leben leben. Hoffentlich bin ich dann nicht in der Überzahl.

Das glaube ich aber nicht. Ich glaube an Dich, mich, uns. Und dass wir das hinbekommen. Gut, es gibt auch Gegenbeispiele. Aber darum ist es ja auch noch Glauben. Und noch nicht Wissen.

Mein neues Programm wird uns den Übergang erleichtern. Den willst Du nicht verpassen. Glaub mir: ich weiß das.
07. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 243



Stacks Image 248
DUOTONE : All that jazz


Duotone alias Bernard J. Butler und Florian Korty bringen die goldene Zeit des Jazz nach Berlin. In feinem Zwirn, mit Charme und Humor, führen der gebürtige Amerikaner und der Deutsche durch den Abend, und erwecken weltbekannte Klassiker wie “Night and Day”, “Route 66”, “New York, New York” und viele andere zu neuem Leben.

Als sich die beiden Künstler im Jahr 2015 das erste mal Backstage bei einem Konzert trafen, war sofort klar - wir werden zusammenarbeiten. Bernard Butler, der aus dem Geburtsland des Jazz stammt, und Florian Korty, der viele Jahre in Australien gelebt hat, verbindet nicht nur die gemeinsame Liebe zur Musik sondern auch die englische Sprache, die Kultur und das Bedürfnis all dies mit dem Publikum zu teilen. Stark beeinflusst von Künstlern wie Ella Fitzgerald, Frank Sinatra und Nat King Cole war das Duo zum ersten Mal bei einem Benefizkonzert für die Berliner Charite zu sehen und begeisterte das Publikum mit ihrer einzigartigen Interpretation von “lets call the whole thing off”.
13. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 258



Stacks Image 440
BERLINER DIVEN 2
– Frisch, duftend & bereit!


Nach dem durchschlagenden Triumph von BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr schlagen André Fischer, der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und Sabine Schwarzlose, die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln ein zweites Mal zu, und zwar ohne die berühmten acht Damen aus dem Erstlings-Hit!

Diesmal stellen sie sich selbst in den Mittelpunkt des Bühnengeschehens – wobei er natürlich viel mehr singen und sie mehr Text und die schöneren Kostüme tragen möchte als beim ersten Mal, ganz zu schweigen von der einen oder anderen Eigenkomposition des Allround-Pianeurs Florian Ludewig...
14. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 450



Stacks Image 267
Kevin kann noch nicht teilen - ein Muttikabarett von Stefanie Dietrich


Haben Sie die Absicht, ein Kind zu bekommen? Dann sollten Sie ne Menge vorher wissen. Zum Beispiel, dass man Dammrissnarben föhnt, damit sie schneller abheilen. Sie wussten gar nicht, dass Sie einen Damm ( nicht Staudamm, Ihr Damm) haben? Toll, Sie sind beim Muttikabarett genau richtig!

„Stefanie Dietrich ist wie ein Vulkan, der statt Lava Emotionen speit.“ MOZ April 2015

Nach bewegten Jahren auf diversen deutschsprachigen Bühnen hat die Unterhaltungskünstlerin Stefanie Dietrich nun seit über einem Jahr jede Nacht im eigenen Bett verbracht und dort: nicht geschlafen. Dafür gestillt, geschunkelt, gesummt, geföhnt, gewickelt und gepuckt.

Die Kombination aus Schlafmangel, Stilldemenz, Haarausfall und der völligen Aufgabe des eigenen ICH`s wirkte ungemein inspirierend auf die durch den Milcheinschuss ihrer kompletten Libido beraubte, nicht mehr ganz so junge Mutter.

Und so entstand zwischen Pekip-Kurs und Elterngeldstelle ihr erstes eigenes Muttikabarett. Mit Songs über das Furzen auf Facebook, verklebte Seelen und Haarprobleme in Brandenburg.

Tauchen Sie ein in die wundersame Welt geföhnter Dammrissnarben, Kitagutscheinbearbeiterenthauptungen und Hot-Milk Stilldessous in Grösse H.

Und bitte denken Sie daran: Kevin kann noch nicht teilen.
22. Oktober 2017 16:00 Uhr
Stacks Image 277



Stacks Image 307
„Time Travel Bitches – Baroque Bitches On The Road“



Kunst kostet Geld. Das ist auch nix Neues. Leider ist aber gerade die Kohle aus. Besonders Opernsänger können davon ein Lied singen (sie singen ja gern). Wie gut, dass in Berlin trotzdem irgendwie das Geld auf der Straße liegt. Das haben auch die „Baroque Bitches“ begriffen. Bitch und Barock gehören eh zusammen. Akademisches Gesangstraining mit Neon und Korsage - was braucht man mehr? Vielleicht noch ab und an ein Bier. Aber das Leben auf der Straße - da sind sich Huren und Straßenmusiker einig - will gelernt sein. Es ist nicht immer gerade einfach: Wetter, Menschen, Großstadt, Geldprobleme – manchmal fehlt die Harmonie. Wie gut, dass man heutzutage eben mal wegfahren kann, wenn alles zu viel wird. Urlaub machen zum Beispiel. Sich selbst finden. Oder Zeitreisen. Ja, so etwas kann schon mal passieren. Also los. Ab geht’s. Zurück in die Zukunft. Nach Venedig, Paris oder Salzburg. Fehlt nur noch der Koffer, ein bisschen Musik und eine ordentliche Portion Lust in pink und grün. Kommen Sie doch mit ! Wird sowieso anders, als gedacht.
26. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 317



Stacks Image 478
World of Ludique!: ZARAH - Die Sünde der Liebe



Eine der größten Filmikonen, die die UFA jemals gekannt hat: die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander. World of LUDIQUE! präsentieren ihr Programm "ZARAH, die Sünde der Liebe" (auf deutsch), eine grandiose und einzigartige Ode an die Musik und das Leben der Künstlerin.

Geliebt, gefeiert und umstritten; eine Geschichte, die Sie direkt ins Herz trifft. Ein Loblied über die Botschaft der Liebe im Allgemeinen und im Speziellen über Zarah Leanders Musik. Eine Inspiration mit wundervollen Melodien, poetischen und zweideutigen Texten; aber vor allem die bleibende Aktualität: eine Botschaft der Liebe, die Halt bietet und Sie die stürmischen Zeiten für einen Moment vergessen lässt.

Nach zahlreichen internationalen Vorstellungen in Amsterdam, Antwerpen und Wien kehrt World of LUDIQUE! auf große Nachfrage mit dieser Vorstellung ins Theater O-TonArt zurück.

Die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Meisterpianist Paul Tijink nehmen Sie mit auf eine besondere Reise durch Zarah Leanders turbulentes Leben.Lassen Sie sich vom Glamour, den Melodien und den Bildern von früher verzaubern, welche in die Gegenwart gesetzt und von den beiden jungen Herren dargestellt werden.

Die Presse und das Publikum loben die eigenwillige Theatralität und die musikalische Bearbeitung, in der die warme Bass-Baritonstimme von Gerald Drent und Martin Mulders' klare, lyrische Tenorstimme verschmelzen und Sie mitnehmen zu den ruhmreichen Tagen des deutschen Chansons, mit der Kraft der Gegenwart.
27. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 488



Stacks Image 497
World of LUDIQUE! : From BERLIN with Love !


In „From BERLIN with LOVE !“ nehmen Sie die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Meisterpianist und Organist Paul Tijink auf unnachahmliche Weise mit auf eine persönliche Reise durch ihre wundersame Welt, von MARLENE DIETRICH bis NINA HAGEN, vom BROADWAY nach BERLIN!

Mit Lebensliedern, ob klassisch oder neu komponiert, durchsetzt mit herrlichen Anekdoten und musikalischer deutschsprachiger Poesie, greift LUDIQUE! die aktuellen Tagesthemen auf und verbindet mühelos scheinbare Gegensätze zu einem einzigartigen Theaterkonzert, in der sie überraschend viel wiedererkennen werden.
Eine Liebeserklärung und zeitgenössische Ode an die Stadt, die LUDIQUE! das Herz gestohlen hat: BERLIN!
28. Oktober 2017 19:30 Uhr
Stacks Image 507




http://www.kosmetikstudio-hamburg.net/fusspflege-hamburg like button erstellen