Site logo
Theater
o-tonart
© 2016 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung





Unsere Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr
unter der Rufnummer
030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.
Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.






Wir suchen ständig Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten.
Interessierte kontaktieren bitte unsere Mitarbeiterin Elke Günzler unter:
elkeguenzler@aol.com

Wir suchen engagierte ehrenamtliche Kräfte 1 - 2 x die Woche für Gästebetreuung und Abendkasse (Keine Vorkenntnisse erforderlich.), sowie für die Gastronomie im Abendbetrieb.
(Vorkenntnisse wünschenswert.)

Bitte melden unter
info@o-tonart.de



Stacks Image 717
Berliner Diven 2: Frisch, duftend und bereit



Völlig überrumpelt vom durchschlagenden Triumph ihres Programmes BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr, scheint den drei Protagonisten Herrn Fischer, Frau Schwarzlose und Herrn Ludewig der Erfolg zu Kopf gestiegen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln wirklich glauben, diesen Volltreffer jetzt wiederholen zu können.

Alle wohlmeinenden Versuche seitens des Regisseurs Gregor Mönter, dem Größenwahn Einhalt zu gebieten, scheitern kläglich an den gepflegten Eitelkeiten der Protagonisten. Dabei kann nichts herauskommen – wenn nicht der Himmel wieder einmal seine Musen in die niederen Sphären sendet, um dem Abend auf wundersame Weise Leben einzuhauchen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....
04. Februar 2016 19:30 Uhr
05. Februar 2016 19:30 Uhr

Stacks Image 735



Stacks Image 206
Roger & The Evolution & Bettina Meske
Special guests Bob Culverhouse (Vocal) & Hanno Bruhn (Vocal)



Jahrzehnte lang hat Roger Radatz sich mit seiner Band “The Evolution” einer ganz speziellen Machart der Musik aus New Orleans verschrieben und damit auf unzähligen Bühnen quer durch Deutschland und Europa das Publikum begeistert.
Shuffliger Rhythm & Blues, Jump & Jive, Boogie Woogie – orientiert am Sound der Legenden Louis Prima, Sam Butera, Louis Jordan und anderer – sind dabei die Hauptgerichte auf der Radatz’schen Speisenkarte.

Beim Sondergastspiel im Theater O-TonArt freuen wir uns auf Stargast Bettina Meske und Special guest Bob Culverhouse (Vocal) !

Roger Radatz (Trommel/Gesang)
Stargast: Bettina Meske (Gesang)
Harold John v. Abstein ( Piano/Gesang)
Alfred Wagner (Sax/Gesang)
Joachim Dette (Bass)
06. Februar 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 216



Stacks Image 230
Christoph Pagel : Piano Dreams Live meets StadtStill

Dieses Konzert ist drei in einem:
- Das 34. Konzert in der CD- und Konzertreihe Piano Dreams Live von Christo P, der auch als Bar- und Eventpianist unter seinem bürgerlichen Namen Christoph Pagel etabliert ist. Er spielt Contemporary Piano at its best, mitunter wird die Musik auch unter Klassik eingeordnet:
Eigene Werke mit Tiefe und spontane Kompositionen, stilistisch zwischen George Winston, Ludovico Einaudi und Jim Brickman.
- Das erste Konzert nach seinen Auftritten in der Carnegie Hall und in Boston Ende Oktober 2015, mit vielen neuen Einflüssen und Stücken.
- Das erste Konzert-Preview auf die in 2016 endlich erscheinende thematische Album-CD StadtStille.
Naja, und es ist auch das erste in dieser schönen Spielstätte, und insofern freue ich mich besonders darauf. Seien Sie dabei!

„Christoph Pagel‘s Piano Dreams sind Flügel für die Seele“
Elisabeth Herrmann, Bestseller-Autorin
12. Februar 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 252



Stacks Image 853
Marika Rökk- Heißes Blut und kalter Kaffee

Mit Sabine Schwarzlose und Volker Sondershausen

Das Zwei- Personen- Stück, basierend auf ihrer Biografie „Herz mit Paprika“, beschreibt Marika Rökks unvergleichlichen Aufstieg bei der Ufa und die romantische Liebe zu ihrem Mann, dem Regisseur Georg Jacoby. 
„Heißes Blut und kalter Kaffee“ ist eine musikalische Reise durch ihre Zeit als Europas größter Revuestar ( z.B. “Blume von Hawaii”, “Hello Dolly”, "Gräfin Mariza", "Die Csárdásfürstin"), ihre Jahre beim Film (u.a. „Hallo Janine“, „Es war eine rauschende Ballnacht", „Eine Nacht im Mai", „Kora Terry") und ihre Schlager und Evergreens ( wie „Ich brauche keine Millionen", „Für eine Nacht voller Seligkeit", „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine", „So schön wie heute" „Sing mit mir").
Regie: Patric Barthel
13. Februar 2016 19:30 Uhr
14. Februar 2016 15:00 Uhr
Stacks Image 863



Stacks Image 439
19.2., 19.30 Uhr Amici Arts: S´wonderful- The Gershwin Songbook

suitable for foreign visitors

Die Brüder George und Ira Gershwin waren zwei der größten amerikanischen songwriter des frühen 20. Jahrhunderts. Zahllose Songs und über zwei Dutzend große Kompositionen für Broadway und Hollywood stammen aus ihrer Feder und erhoben die Musical Comedy in den Olymp der anerkannten Musikformen. Von Porgy and Bess über zahlreiche Hits wie Strike up the Band und Of Thee I sing präsentiert Ihnen Amici Arts „The Best of Brothers Gershwin“.

Brothers George and ira Gershwin were two of the greatest American
songwriters of the early Twentieth Century. Together they composed over two dozen scores for Broadway and Hollywood and elevated musical Comedy into and American art form. From their folk opera Porgy and Bess to their Broadway smash hits Of Thee I Sing and Strike Up the Band, Amici Arts brings you the best of the brothers Gershwin.

Ticktes nur über amici.arts@gmail.com und an der Abendkasse (25 € auf allen -Plätzen)
19. Februar 2016 19:30 Uhr



Stacks Image 105
Berliner Diven 1

Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar „ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet“ wie das Thema „Berliner Diven“…

Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin…
- Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft -
Doch die „großen alten Diven“ halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen:
Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!


„Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!“ – „Hingehen!!!“

„Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz.
Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch.“

20. Februar 2016 19:30 Uhr
21. Februar 2016 15:00 Uhr
Stacks Image 129



Stacks Image 477
An Evening with Marlene D. ...oder Gottseidank Berlinerin


Sabine Schwarzlose lässt den Mythos Marlene Dietrich aufleben, der die Menschen bis heute wie kaum ein anderer in seinen Bann zieht. Sie bringt die Legende zurück auf die Bühne und versetzt das Publikum in die Zeit und das Leben des Weltstars.

»An Evening with ...« versucht nicht zu erklären, wie die Dietrich »wirklich« war, will nicht hinter die »Maske« schauen und begibt sich nicht auf Spurensuche. Stattdessen macht Schwarzlose einfach nur das, was wahrscheinlich dem Anliegen der Dietrich am nächsten kommt: Unterhalten, gut unterhalten. Sie singt die unvergesslichen Lieder des Stars, dass es einem unter die Haut geht und erzählt in den Conférencen auf authentische Weise die Anekdoten der Diva. Und wenn der Pianist Volker Sondershausen einmal seinen Senf dazugeben will, wird sie ihm schon über den Mund fahren.
25. Februar 2016 19:30 Uhr
26. Februar 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 494



Stacks Image 13
David Kaiser: Wo sie begehren, da lieben sie nicht (Premiere)


David Kaiser besinnt sich in seinem neuen Soloprogramm auf das Genre Chanson im klassischen Sinne. „Wo sie begehren, da lieben sie nicht“ ist eine Liebeserklärung an die Lieder von Kurt Weill und Werner Richard Heymann.
Weill und Heymann waren beide jüdischen Ursprungs und emigrierten 1933 unabhängig voneinander über Frankreich in die USA – sie kannten sich, hatten aber nicht viel miteinander zu tun.
Kaiser beleuchtet anhand einer fiktiven Liebesgeschichte zu beiden deren musikalisches Werk und singt die Lieder von frechen Frauen, gefallenen Mädchen und dramatischen Damen. Auf allen Ebenen geht es um Männer und Frauen, die Freiheit, die Kunst, um eine große Liebe... und um den Tod.
27. Februar 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 29



Stacks Image 285
ZEHA SCHMIDTKE : SCHWEINISCH FÜR ANFÄNGER


Das Plädoyer einer Knallcharge für ein Leben voller Wild- und Geborgenheit.

Oh Jubel, oh Jubel! Und Freude, Freude & freu! Hier kommt er schon: Zeha Schmidtke, der Fieberträumer unter den Komikern. Redet, spielt, singt. Und mistet aus: Alles raus aus dem Kopf, was denselben nur verstopft und die Denke enger macht. Endlich mehr Platz für Ruhe, Freude und die richtigen Fragen: Wenn alle im Netz sind – wer ist dann der Fischer? Welchen Einfluss hat youtube auf mein Umgang mit Toilettenpapier? Und was brauche ich wirklich in der Welt?
Zeha Schmidtke spinnt in großen Dimensionen. Aus der Hoffnung nach Spaß und Erkenntnis, bis zum letzten Schnaufer.

"Eine Erscheinung in der Kleinkunstszene, die ihresgleichen gar nicht erst zu suchen braucht: sie würde sie auch nicht finden." (NRZ)
03. März 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 297



Stacks Image 656
Alix Dudel: „gestern war ich morgen schon“

Alix Dudel präsentiert Lieder und Worte von Friedhelm Kändler und Anderen; am Klavier: Uli Schmid

„Sie ist die Meisterin der Sprache, des Gesangs, der Schauspielkunst.“

Die Diseuse mit dem rauchigen Timbre hat aus ihrem reichen Repertoire schönste Lieder und Worte gewählt und zu einem amüsanten Programm geformt. Für die Qualität bürgt seit vielen Jahren der Dichter, der ihr so viele Gedichte und Geschichten auf den Leib schrieb: Friedhelm Kändler.

Seine Wortspielereien, seine bisweilen skurrilen Ideen, sein Hinterfragen von Sprache — das sind die Zutaten, mit denen er Publikum und Kritiker fasziniert. Alltägliche Kuriositäten werden sichtbar, Worte werden entlarvt und der Spaß, Ungewöhnliches zu denken, ist erlaubt. Friedhelm Kändler ist konsequent hintersinnig.

Alix Dudel ist mit ihrer ehrlichen Spielfreude und großartigen Bühnen-Präsenz die ideale Interpretin. Ob Dame von Welt, Hausfrau oder Vamp — jede Rolle scheint maßgeschneidert. Sie lebt, was sie spricht. Nicht nur bei Kändler-Worten. Der abgrundtiefe schwarze Humor von Georg Kreisler steht ihr gut und ihre Stimme ist wie gemacht für Knef-Interpretationen, die aus ihrem Mund neu und bekannt gleichermaßen klingen.
05. März 2016 19:30 Uhr

Stacks Image 685



Stacks Image 333
DEAN MARTIN TRIBUTE SHOW


mit Lenard Streicher und dem Rambald Bellman Trio

Mit der nötigen Portion Ironie und einem gehörigen Augenzwinkern nimmt sich Entertainer Lenard Streicher mit seiner Band, dem Rambald Bellmann Trio, dem schier unerschöpflichen Repertoire von Dean Martin an. Neben den größten Hits des „King of cool“ wie „That´s Amore“, „Everybody loves somebody sometimes“, und „Sway“, werden auch „King of the road“ oder „Volare“ und viele andere zu hören sein.
11. März 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 411



Stacks Image 176
Berliner Diven 2: Frisch, duftend und bereit



Völlig überrumpelt vom durchschlagenden Triumph ihres Programmes BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr, scheint den drei Protagonisten Herrn Fischer, Frau Schwarzlose und Herrn Ludewig der Erfolg zu Kopf gestiegen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln wirklich glauben, diesen Volltreffer jetzt wiederholen zu können.

Alle wohlmeinenden Versuche seitens des Regisseurs Gregor Mönter, dem Größenwahn Einhalt zu gebieten, scheitern kläglich an den gepflegten Eitelkeiten der Protagonisten. Dabei kann nichts herauskommen – wenn nicht der Himmel wieder einmal seine Musen in die niederen Sphären sendet, um dem Abend auf wundersame Weise Leben einzuhauchen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....
12. März 2016 19:30 Uhr
13. März 2016 18:00 Uhr

Stacks Image 191



Stacks Image 499
18.3. 19.30 Amici Arts: Tonight! Leonard Bernstein On Broadway

suitable for foreign visitors



Leonard Bernstein ist eine amerikanische Legende, Komponist, Dirigent, Autor und Pianist. Entdecken Sie das Genie Bernstein in diesem Abend mit Amici Arts. Erleben Sie eine Auswahl von Ausschnitten seiner Meisterwerke. Candide, On the Town und West Side Story sind Zeugnisse ihrer Zeit und machten Bernstein zur musikalischen Stimme seiner Epoche.

Leonard Bernstein was a true American legend- a composer, conductor,
author, and pianist. Experience Bernstein’s genius as Amici Arts presents music from his musical theatre masterpieces. From Candide to On the Town to the revolutionary West Side Story, Bernstein’s works capture their time and make him the iconic voice of his age.
Ticktes nur über
amici.arts@gmail.com und an der Abendkasse
18. März 2016 19:30 Uhr



Stacks Image 458
David Kaiser: Wo sie begehren, da lieben sie nicht


David Kaiser besinnt sich in seinem neuen Soloprogramm auf das Genre Chanson im klassischen Sinne. „Wo sie begehren, da lieben sie nicht“ ist eine Liebeserklärung an die Lieder von Kurt Weill und Werner Richard Heymann.
Weill und Heymann waren beide jüdischen Ursprungs und emigrierten 1933 unabhängig voneinander über Frankreich in die USA – sie kannten sich, hatten aber nicht viel miteinander zu tun.
Kaiser beleuchtet anhand einer fiktiven Liebesgeschichte zu beiden deren musikalisches Werk und singt die Lieder von frechen Frauen, gefallenen Mädchen und dramatischen Damen. Auf allen Ebenen geht es um Männer und Frauen, die Freiheit, die Kunst, um eine große Liebe... und um den Tod.
19. März 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 468



Stacks Image 591
MARLENE 1945- In den Ruinen von Berlin

Begleiten Sie Hollywoodstar Marlene Dietrich in diesem kleinen, neuen musikalischen Theaterabend durch die deutsche Trümmerwüste auf der Suche nach ihrer Mutter und ihrer mysteriösen Schwester; von improvisierten Garderoben bei ARMY- Showauftritten in Lagerbaracken zu privaten familiären Momenten, die so noch nie auf der Bühne oder im Film zu sehen waren.
Gerade in den neun Monaten März bis November 1945 steckt ein ungeheures dramatisches Potential! Speziell recherchiert in den hinterlassenen Dokumenten der Marlene Dietrich Collection Berlin (Filmmuseum am Potsdamer Platz) und mit Liedern aus ihrem deutschen und internationalen Repertoire.

Uraufführung!
Mit Ilka Sehnert als Marlene Dietrich in Uniform,
Marion Alessandra Becker,
Volker Figge und Frank Zimmermann
Musikalische Leitung: Florian Ludewig

Buch & Regie: Alexander Katt
27. März 2016 19:30 Uhr
28. März 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 611



Stacks Image 84
Berliner Diven 1

Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar „ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet“ wie das Thema „Berliner Diven“…

Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin…
- Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft -
Doch die „großen alten Diven“ halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen:
Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!


„Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!“ – „Hingehen!!!“

„Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz.
Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch.“

31. März 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 100



Stacks Image 57
Berliner Diven 1

Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar „ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet“ wie das Thema „Berliner Diven“…

Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin…
- Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft -
Doch die „großen alten Diven“ halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen:
Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!


„Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!“ – „Hingehen!!!“

„Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz.
Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch.“

01. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 67



Stacks Image 527
BEM! ME UP – eine intergalaktische Musikkomödie für Saxophon, Tuba und Klavier



In seiner neuen Show begibt sich das Berliner Trio BEM! an Bord des Raumschiffs BEM!terprise auf musikalische Mission und spielt die größten Weltraumhits seit dem Urknall. Ausgestattet mit den hochsensiblen Bordinstrumenten Saxophon, Tuba und Klavier durchkreuzen die drei schauspielernden Musiker mit Warpgeschwindigkeit die unendlichen Weiten des Alls, um ein geheimnisvolles Artefakt aufzuspüren, dem sagenhafte Kräfte nachgesagt werden. Doch dann kommt es zu einem unerwarteten Zwischenfall…


Mit:
Miriam Dirr (Saxophon) als Käptn Mörk
Benjamin König (Tuba) als Butschakka
Enno Kraus (Klavier) als Leutnant E
07. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 537



Stacks Image 751
DIE CRAZY-QUEENS IM FRÜHLINGSRAUSCH


Seien Sie dabei, wenn Chou Chou Lafontaine und Cathrinsche ihre Frühlingsgefühle nicht in den Griff bekommen und ihre Hormone verrückt spielen. Mit viel Glitter, Glamour und Grimassen zeigen sie dem Aprilwetter die kalte Schulter.Ein Travestieprogramm vom schrillsten Duo der Stadt.

Also Gebiss rein, Stützstrümpfe hoch und das Mieder geschnürt. Lassen sie sich von den Crazy-Queens verzaubern ...
08. April 2016 19:30 Uhr
09. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 766



Stacks Image 546
FLORIAN KORTY:ROCKING PIANO

Florian Korty und Luca Carbonaro führen mit Charme und Humor durch ein ganzes Jahrhundert der Popmusik. In einer einzigartigen Interpretation auf Deutsch, Englisch und Französisch erwecken sie Lieder von Marlene Dietrich, Frank Sinatra und den beliebtesten Künstlern unserer Zeit zu neuem Leben.

Zuschauerstimmen: "entzückend, bereichernd und sehr gefühlvoll", "charmant und publikumsnah", "starke Stimme und fantastisches Klavierspiel"
15. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 556



Stacks Image 670
David Kaiser: Wo sie begehren, da lieben sie nicht


David Kaiser besinnt sich in seinem neuen Soloprogramm auf das Genre Chanson im klassischen Sinne. „Wo sie begehren, da lieben sie nicht“ ist eine Liebeserklärung an die Lieder von Kurt Weill und Werner Richard Heymann.
Weill und Heymann waren beide jüdischen Ursprungs und emigrierten 1933 unabhängig voneinander über Frankreich in die USA – sie kannten sich, hatten aber nicht viel miteinander zu tun.
Kaiser beleuchtet anhand einer fiktiven Liebesgeschichte zu beiden deren musikalisches Werk und singt die Lieder von frechen Frauen, gefallenen Mädchen und dramatischen Damen. Auf allen Ebenen geht es um Männer und Frauen, die Freiheit, die Kunst, um eine große Liebe... und um den Tod.
16. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 680



Stacks Image 777
Antje Rietz & die Pastellos

SPRING SWING – ein musikalischer Luftsprung in den Frühling



In ihrem neuen Konzertprogramm swingt und springt Antje Rietz auf dem Trampolin der Frühlingsgefühle der Sonne entgegen. In Highheels oder Stepschuh rockt die facettenreiche Schauspielerin und Sängerin über die Bühne und mixt mit ihrer wandelbaren Stimme und der goldenen Trompete einen wildwonnigen hochmusikalischen Songcocktail. Calypso und Bossa Nova. Jazz und Volkslied. Bienchen und Blümchen. Hawaiihemd und Testosteron.

Apropos: Begleitet wird sie dabei von den Herren Pastellos – ihres Zeichens an Bass, Piano und Schlagzeug wohlfrisiert, raffiniert bemalt und smart. Und für einen guten Cocktail immer zu haben.

Spring Swing – ein musikalischer Luftsprung in den Frühling. Manchmal hüpft eben nicht nur das Herz vor Freude.



Nähere Informationen auf
www.rietz.net



Antje Rietz: Gesang, Trompete

Niclas Ramdohr: Piano, Ukulele

Moe Jaksch: Bass, Gitarre, Zither

Florian Achatzy: Schlagzeug, Percussion
19. April 2016 19:30 Uhr
20. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 787



Stacks Image 569
Dieter Rita Scholl : Dalida barfuß....

Eine Hommage an die beliebte Schlager-und Chansonsängerin mit einem Blick auf ihr bewegtes Leben und ihre Chansons…
“Er war gerade 18 Jahr’”, “Am Tag, als der Regen kam”, “Je suis toutes les femmes”,“J’attendrai”, “Gigi L’Amoroso”, “Um nicht allein zu sein”…

Dalida war zerrissen zwischen ihrem glamourösen Ruhm und privater Verzweiflung.“Mein Publikum, das ist mein Ehemann, die Chansons sind meine Kinder”Sie hat immer noch sehr viele Fans und wird in Paris nach wie vor wie eine Königin verehrt. An ihrem Grab auf dem Friedhof von Montmartre steht ihre Skulptur in Lebensgröße. Ein Platz ist nach ihr benannt: “La place Dalida”
und ihre Villa ist nach wie vor von einer hohen Mauer umgeben und niemand hat Zugang ....
28. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 586



Stacks Image 622
KÄSTNER RODER RAVE : Liebe ist … wie sagt man das?
(Berlin- Premiere)


Ein harmloses „Ich hab Dich lieb“ kommt den meisten recht leicht über die Lippen. Bei seinem großen Bruder „Ich liebe Dich“ dagegen muss man oft allen Mut zusammen nehmen, um die drei Worte auszusprechen. Und was, wenn die Reaktion auf die Liebeserklärung nicht die erwünschte ist? Wenn kein „Ich Dich auch“ zurück kommt oder ein sanftes Lächeln, sondern vielleicht ein Schweigen oder ein unbeholfenes Dankeschön? Und – viel wichtiger mitunter – was geschieht danach?
Für viele eine Frage, auf die man genauso wenig eine Antwort findet wie auf die drei anderen großen Lebensrätsel: "Wo komm ich her?", "Wo geh ich hin?" und "Muss ich da meinen Mann mitnehmen?". Saskia Kästner, Frank Roder und Dirk Rave fanden erstaunliche Antworten. In Briefwechseln, in Liebeslyrik, in Chansons, Couplets, Schlagern und Popsongs. Eine musikalisch-szenische Betrachtung von Schmetterlingen im Bauch bis zum ernüchternden Alltagsfrust. Frech. Frei. Frivol.
30. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 634



Stacks Image 263
KATALYN BOHN : MISS GESCHICKE!
KABARETT - COMEDY - SLAPSTICK!

In ihrem ungewöhnlichen Bühnenprogramm verbindet Katalyn Bohn Pantomime mit Kabarett!
Dabei zaubert sie in einer einzigartigen Mischung aus Körper- und Sprachakrobatik die verschiedensten „Miss Geschicke!" auf die Bühne - gesellschaftskritisch und urkomisch!

Eine wildgewordene Mutter rettet ihre Tochter aus den Fängen der Casting Mafia. Eine freundliche Dame von der Agentur für Arbeit klärt auf über den vermeintlichen „Traumberuf Schauspieler“. Und eine ehemalige Porno-Darstellerin brilliert als Tatort Kommissarin! Der Besuch der Hausärztin hingegen entwickelt sich zu einer fulminanten Odyssee durch das deutsche Gesundheitswesen.

Katalyn Bohn erzählt mit „Miss Geschicke!“ vom kleinen ABC der Körpersprache, von der Liebe
und vom ganz normalen Wahnsinn des Familienlebens. Nebenbei überrascht sie dabei mit Zauberei, Akrobatik, und einer unglaublichen Wandlungsfähigkeit. Und das Alles mit dem erklärten Ziel, der Tragik des Lebens mit einer Schippe Humor eins auszuwischen!
06. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 278



Stacks Image 698
MARLENE 1945- In den Ruinen von Berlin

Begleiten Sie Hollywoodstar Marlene Dietrich in diesem kleinen, neuen musikalischen Theaterabend durch die deutsche Trümmerwüste auf der Suche nach ihrer Mutter und ihrer mysteriösen Schwester; von improvisierten Garderoben bei ARMY- Showauftritten in Lagerbaracken zu privaten familiären Momenten, die so noch nie auf der Bühne oder im Film zu sehen waren.
Gerade in den neun Monaten März bis November 1945 steckt ein ungeheures dramatisches Potential! Speziell recherchiert in den hinterlassenen Dokumenten der Marlene Dietrich Collection Berlin (Filmmuseum am Potsdamer Platz) und mit Liedern aus ihrem deutschen und internationalen Repertoire.


Mit Ilka Sehnert als Marlene Dietrich in Uniform,
Marion Alessandra Becker,
Volker Figge und Frank Zimmermann
Musikalische Leitung: Florian Ludewig

Buch & Regie: Alexander Katt
07. Mai 2016 19:30 Uhr
08. Mai 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 708



Stacks Image 150
Berliner Diven 2: Frisch, duftend und bereit



Völlig überrumpelt vom durchschlagenden Triumph ihres Programmes BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr, scheint den drei Protagonisten Herrn Fischer, Frau Schwarzlose und Herrn Ludewig der Erfolg zu Kopf gestiegen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln wirklich glauben, diesen Volltreffer jetzt wiederholen zu können.

Alle wohlmeinenden Versuche seitens des Regisseurs Gregor Mönter, dem Größenwahn Einhalt zu gebieten, scheitern kläglich an den gepflegten Eitelkeiten der Protagonisten. Dabei kann nichts herauskommen – wenn nicht der Himmel wieder einmal seine Musen in die niederen Sphären sendet, um dem Abend auf wundersame Weise Leben einzuhauchen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....
15. Mai 2016 19:30 Uhr
16. Mai 2016 18:00 Uhr

Stacks Image 171




http://www.kosmetikstudio-hamburg.net/fusspflege-hamburg like button erstellen