Site logo
Theater
o-tonart
© 2016 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung





Unsere Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr
unter der Rufnummer
030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.
Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.






Wir suchen ständig Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten.
Interessierte kontaktieren bitte unsere Mitarbeiterin Elke Günzler unter:
elkeguenzler@aol.com

Wir suchen engagierte ehrenamtliche Kräfte 1 - 2 x die Woche für Gästebetreuung und Abendkasse (Keine Vorkenntnisse erforderlich.), sowie für die Gastronomie im Abendbetrieb.
(Vorkenntnisse wünschenswert.)

Bitte melden unter
info@o-tonart.de



Stacks Image 381
BESSERE ZEITEN (Studierende der HfS Ernst Busch)


Bessere Zeiten - ja, wann waren die eigentlich? Als Konstantin noch in der Firma war? Als Emma noch nicht studieren wollte? Als Milena träumte? Oder als Levin sich noch für einen Gewinner halten konnte?

Jede Woche treffen sich zwei Pärchen zum gemeinsamen Wein trinken, Wurst essen und Platten hören. Anekdoten reihen sich aneinander, allgemeine Fragen werden aufgeworfen und Pointen geben einander die Klinke in die Hand. Doch Rückblenden enthüllen Stück für Stück, was unter all dem liegt. Bald beginnt der schöne Schein zu bröckeln und mehr und mehr manövrieren sich die Vier der angekündigten Katastrophe entgegen...

Es Spielen:
Vincent Redetzki - Konstantin
Tabitha Frehner - Milena
Laura Waltz - Emma
Daniel Séjourné - Levin

Buch + Regie: Alexander Vaassen
29. Juli 2016 19:30 Uhr
30. Juli 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 413


Regenbogensommer


Stacks Image 27
Übersicht aller Veranstaltungen:


Di, 02.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
Frutas Afrodisiacas
Pre-View des Regenbogensommers 2016 mit einer Theater-Performance zur queeren Geschichte (West-)Berlins in Relation zum Heute

Sa, 06.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
Blasse Lippen soll man schminken
Eröffnungs-Show des Regenbogensommers 2016
Mod.: Gaby Tupper, mit Ichgola Androgyn, Tima die Göttliche, Melitta Poppe, Dieter Rita Scholl u.a.

So, 07.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
Detlef & Tommy – Zickenkrieg im Wohnzimmer
Theaterabend des Projekts Anders Altern der Schwulenberatung von und mit Uwe Kakmeni (Tommy), Rüdiger Neumann (Detlef) und Dagmar Schirm (Detlefs Mutter / Regie)

Mi, 10.08., 20.30 Uhr, AHA:
All About Women - Konzert-Abend mit Camille Grey (Kopenhagen)

Fr, 12.08., 19.30 Uhr, O-TonArt: Filmpräsentation
Leben wir unser Leben - Schwule und ihre Lieder Mod.: Dieter Rita Scholl

Sa, 13.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
Rosas Weltchen
Kurzfilme von Rosa von Praunheim:
Möpse in Not, Der heilige Schein, Ausländer raus, Ichgola Androgyn, Outing Goethe, Der härteste Türsteher Berlins, Bukarest Nordbahnhof, Berlin Callboys, Berlin Frobenstaße

So, 14.08., 14.00 Uhr, Finovo: Lesung schwuler Autoren - Thomas Linz

So, 14.08., 19.30 Uhr, O-TonArt: Lesung erotischer Literatur (Konkursbuch-Verlag)

Fr, 19.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
TGiF-Spezial: Lothar Lambert - Mod.: Gaby Tupper
Vorfilm:
Mehr ist Mehr / Hauptfilm: Und Gott erschuf das Make-up

Sa, 20.08., 14.00 Uhr, Friedhof: Rio-Reiser-Gedenk-Konzert (anlässlich seines 20. Todestages) mit
Ton Steine Scherben, Patsy l‘Amour laLove u.a.

Sa, 20.08., 20.00 Uhr, AHA:
Terassenfest mit Kaffee & Kuchen, Grill, Tombola & Show u. a. mit
Sophie Dieschong-Senf, Gaby Tupper, Gundel Schlauch, Vera Titanic, Emily Collier, Tima die Göttliche u.v.a.m.

So, 21.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
ROEMISCH FUENF
O-TonPiraten-Video-Abend - Mod.: André Fischer

Fr, 26.08., 19.30 Uhr, O-TonArt: Filmpremiere
RAUMkosmetik von Alexander Baier & Wiederaufführung Muss ein Herrenunterwäscheverkäufer homosexuell sein? Von Lorna Johannsen - Mod.: Gaby Tupper, Gäste: A. Baier, L. Johannsen, Tima die Göttliche, Maria Sternchen, Robert Schonk u.a.

Sa, 27.08., 14.00 Uhr, Finovo: Lesung
Lila Nächte - Ira Kormannshaus

Sa, 27.08., 19.30 Uhr, O-TonArt:
Zwischenspiele unterm Niederschlagsgewölbe
Kurzfilme von Michael Brynntrup:
TODESSTREIFEN - ein deutscher Film, AUS VIER JAHRESZEITEN, PAUSE, TESTOSTERON, LIEBE, EIFERSUCHT UND RACHE, ZEICHEN UND WUNDER, ALL YOU CAN EAT, Interessant, Interessant, Interessant, SCHAWANENSEHEN - eine Farce, NY ‘NY ‘n why not, TV-X-PERM., IPANEMA lip-synch, DAS OVO (Ovo - das Video), Unveröffentlicht! - ein Bonustrack,
FACE IT! (Cast Your Self™)
und SELFENCODING

So, 28.08., 19.30 Uhr, O-TonArt: Auftoupiert und Durchgeföhnt
Abschluss-Show - Mod.: Gaby Tupper, mit Coco Lorès, Ichgola Androgyn, Tima die Göttliche, Melitta Poppe, Dieter Rita Scholl, Maria Sternchen, Ryan Stecken, Sophie Dieschong-Senf, Brigitte Oytoy, Cathrinsche, Cathérine, Rita Sport, Ruco laPesto, Margarete von Untot, Alice Dée, Kay P. Rinha, Magic-Jetto, Loosfit, Ellie Kat u.v.a.m.


Vor den Veranstaltungen im O-TonArt wird ab 18.00 Uhr im Hof gegrillt (auch vegetarisch!).


Wann: 06.08. - 28.08.2016

Beginn: variierend je nach Veranstaltungsort

Wo: Theater O-TonArt (Kulmer Str. 20 A, 10783 Berlin)
Café Finovo auf dem Alten St. Matthäus-Kirchhof (Großgörschenstr. 12 - 14, 10829 Berlin)
AHA (Monumentenstr. 13, 10829 Berlin)

Verkehrsanbindung: S Yorckstraße (Großgörschenstraße), S + U Yorkstraße, U Kleistpark oder S Julius-Leber-Brücke

Mehr Infos unter www.o-tonart.de, www.aha-berlin.de und auf Facebook


Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten!



Stacks Image 146
Alix Dudel „gestern war ich morgen schon“


Alix Dudel präsentiert Lieder und Worte von Friedhelm Kändler und Anderen; am Klavier: Uli Schmid

Die Diseuse mit dem rauchigen Timbre hat aus ihrem reichen Repertoire schönste Lieder und Worte gewählt und zu einem amüsanten Programm geformt. Für die Qualität bürgt seit vielen Jahren der Dichter, der ihr so viele Gedichte und Geschichten auf den Leib schrieb: Friedhelm Kändler.

Seine Wortspielereien, seine bisweilen skurrilen Ideen, sein Hinterfragen von Sprache — das sind die Zutaten, mit denen er Publikum und Kritiker fasziniert. Alltägliche Kuriositäten werden sichtbar, Worte werden entlarvt und der Spaß, Ungewöhnliches zu denken, ist erlaubt. Friedhelm Kändler ist konsequent hintersinnig.

Alix Dudel ist mit ihrer ehrlichen Spielfreude und großartigen Bühnen-Präsenz die ideale Interpretin. Ob Dame von Welt, Hausfrau oder Vamp — jede Rolle scheint

maßgeschneidert. Sie lebt, was sie spricht. Nicht nur bei Kändler-Worten.

Der abgrundtiefe schwarze Humor von Georg Kreisler steht ihr gut und ihre Stimme ist wie gemacht für Knef-Interpretationen, die aus ihrem Mund neu und bekannt

gleichermaßen klingen.
02. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 156



Stacks Image 193
LENNART SCHILGEN: Engelszungenbrecher


Einmal den Kopf schief gelegt, schon sieht die Welt ganz anders aus – Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende auf einmal wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge.Oder auch mal umgekehrt.


Mit Wortwitz und Ironie singt er über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die
Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan.
Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt, ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte.
04. September 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 209



Stacks Image 225
Marlene 1945- in den Ruinen von Berlin


Suitable for foreign visitors.

Begleiten Sie in diesem musikalischen Theaterabend Ilka Sehnert als Marlene Dietrich in Uniform auf der Suche nach ihrer Mutter und ihrer mysteriösen Schwester durch die deutsche Trümmerwüste; mit US- ARMY- Showauftritten und privaten familiären Momenten. Das eher unbekannte Kapitel aus den Memoiren eines Hollywoodstars!

Mit Marion A. Becker, Volker Figge, Frank Zimmermann und Florian Ludewig am Klavier. Buch + Regie: Alexander Katt
08. September 2016 19:30 Uhr
09. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 292



Stacks Image 232
Berliner Diven 1


Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar „ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet“ wie das Thema „Berliner Diven“…

Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin…
- Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft -
Doch die „großen alten Diven“ halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen:
Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!

„Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!“ – „Hingehen!!!“

„Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz.
Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch.“
15. September 2016 19:30 Uhr
16. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 254



Stacks Image 439
Lale Lokum - Wechseljahre einer Bauchtänzerin


Im neuen Programm erzählt uns Cihangir Gümü┼čtürkmen seine unglaublichen Erlebnisse als türkisches Einwanderungskind. Er schlüpft auch wieder in seine Paraderolle Lale Lokum, die inzwischen in die Wechseljahre gekommen ist und unter deren mehr oder weniger großen Nebenwirkungen leidet. Denn eine Bauchtänzerin ist jung, schön und sexy – das alles war sie einmal! Aber nun?

Eine temperamentvolle Reise durch sein schillerndes
Leben zwischen den Kulturen und sexuellen Identitäten.
17. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 449



Stacks Image 430
Rain On A Tent,


das sind Ronja, Nadja, Klavier, Geige, Gitarre und Cajon. Ein Zwei-Frau-Ensemble aus Neukölln, das in den letzten Jahren hauptsächlich das Berliner Publikum auf öffentlichen Plätzen, in kleinen Kneipen oder im Rahmen von Independent Festivals erfreut hat. Für die Mädels steht fest: das eine wahre Genre gibt es nicht! Deswegen bewegt sich ihre Musik mal leise, mal frech und provokant zwischen Folk-Pop-Jazz-Rock. Die Inszenierung, teils gut durchdacht, teils im Moment entstanden, birgt jede Menge Überraschungen.
18. September 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 461



Stacks Image 477
NETZE


ein Theaterstück über eine Reise, die aus Gewalt, Ungerechtigkeiten, Träumen und Hoffnungen für viele Frauen besteht. Die weiblichen Stimmen, die sich auf der Bühne verflechten, erzählen von den Erfahrungen von Frauen, die dazu gezwungen sind, ihr Heimatland zu verlassen und ein neues zu suchen, in dem sie wieder Menschen sein können.

Das Stück bietet dem Publikum die Möglichkeit, die Fluchterfahrung nachzuvollziehen. Inspiriert von aktuellen Tagesereignissen, ist das Stück ein Versuch, eine tragische Odyssee aus einer weiblichen Perspektive darzustellen, die die Migrantinnen auf der Verzweiflung-Routen erleben.

Netze sollte die Möglichkeit durch die Würde eines Namens, eine Erinnerung, eine Geschichte, das Recht auf Träume und Zukunft ihr Mensch-Sein zu zeigen.Ein Cello begleitet die Aufführung musikalisch.

Das Theaterstück ist eine Zusammenarbeit von Veronica Compagnone, Sophie Maria Ammann, Davide di Palo, Rachel Maio und wird von dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg gefördert.
22. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 494



Stacks Image 529
Rainer Bielfeldt & Tom Keller : Musik machen


Zwei ziemlich große Jungs stehen da auf der Bühne. Beide keine Teenager mehr, aber mit der gleichen Spielfreude wie damals. Vielleicht noch etwas mehr. Schließlich wissen sie heute, was sie tun (und auch, was sie nicht mehr tun würden). “Wir saßen beim Essen zusammen, philosophierten über das Leben und fragten uns irgendwann, warum wir nicht mal wieder zusammen auftreten”, erzählt Rainer Bielfeldt. So naheliegend es klingt, so ist es auch. Von der kleinen Bühne bis zur großen Show haben beide schon alles gehabt. Das Anliegen, das sie mit dem neuen Programm antreibt, ist eher puristisch: Musik machen. Und zwar so, dass es Spaß macht. Kein starrer Ablauf, aber ein großer Fundus an guten, berührenden Songs mit einigen neu geschaffenen und anderen noch unentdeckten Perlen. Keine ausgetüftelte Dramaturgie mit sekundengenau platzierten Pointen, aber eine unnachahmlich charmante Fähigkeit zur Improvisation und eine vergleichslose Dichte an hinreißenden Texten (u.a. von Edith Jeske, Otto Senn, Tobias Reitz). Keine Angst vor Hintersinn, aber auch nicht vor Gefühlen.
25. September 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 539



Stacks Image 301
MAMAN UND ICH von Guillaume Gallienne


Der kleine Guillaume benimmt sich wie seine über alles geliebte Mutter. Sein Vater will aber, daß er mehr Jungskram macht und steckt ihn in ein katholisches Knaben- Internat. Welche Probleme man dort als einziges „Mädchen“ unter 120 pubertierenden Kerlen hat und was im Laufe der folgenden Jahre bei der Suche nach seiner sexuellen Identität noch so alles kurioses passiert, erzählt Guillaume Gallienne in seinem herrlich komischen, preisgekrönten Erfolgsstück.

André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt nicht nur die Hauptfigur Guillaume, sondern auch sämtliche anderen Familienmitglieder beiderlei Geschlechts und noch ein dutzend Leute mehr ....



Deutschsprachige Erstaufführung , Übersetzung:Karolina Fell

Aufführungsrechte: SACD, Paris und Rowohlt, Reinbek.

Regie : Alexander Katt.

Ermöglicht durch eine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT
30. September 2016 19:30 Uhr
01. Oktober 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 419



Stacks Image 263
An Evening with Marlene D. oder: Gottseidank Berlinerin


Sabine Schwarzlose lässt den Mythos Marlene Dietrich aufleben. Sie singt die unvergesslichen Lieder des Stars, dass es einem unter die Haut geht und erzählt in den Conférencen auf authentische Weise die Anekdoten der Diva. Und wenn der Pianist Volker Sondershausen einmal seinen Senf dazugeben will, wird sie ihm schon über den Mund fahren.

Suitable for foreign visitors
02. Oktober 2016 19:30 Uhr
03. Oktober 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 278



Stacks Image 470
BiOS in concert


Das dänisch-deutsche Duo BiOS (Keyboarder und Flötist Henning Flintholm und Didgeridoo-Pionier Marc Miethe) kreiert entspannte Klangwelten zwischen überraschend lebendigem Ambient, vielfältiger Weltmusik und intensivem Lounge-Jazz. Vom meditativen Chill-Out über verschmitzte Zwiegespräche und auf Wunsch auch beiläufig tanzbarer Trance ist alles möglich. Orientalische Musik, indische Flöten und prägnante Didgeridoo-Rhythmen verbindet BiOS mühelos mit fein abgestimmten elektronischen Sounds und Beats zu einer Musik, die tief blicken lässt und gleichzeitig auch einfach nur gut tut.
06. Oktober 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 513



Stacks Image 560
DUOTONE: ALL THAT JAZZ


Duotone alias Bernard J. Butler und Florian Korty bringen die goldene Zeit des Jazz nach Berlin. In feinem Zwirn, mit Charme und Humor, führen der gebürtige Amerikaner und der Deutsche durch den Abend, und erwecken weltbekannte Klassiker wie “Night and Day”, “Route 66”, “New York, New York” und viele andere zu neuem Leben.

Als sich die beiden Künstler im Jahr 2015 das erste mal Backstage bei einem Konzert trafen, war sofort klar - wir werden zusammenarbeiten. Bernard Butler, der aus dem Geburtsland des Jazz stammt, und Florian Korty, der viele Jahre in Australien gelebt hat, verbindet nicht nur die gemeinsame Liebe zur Musik sondern auch die englische Sprache, die Kultur und das Bedürfnis all dies mit dem Publikum zu teilen. Stark beeinflusst von Künstlern wie Ella Fitzgerald, Frank Sinatra und Nat King Cole war das Duo zum ersten Mal bei einem Benefizkonzert für die Berliner Charite zu sehen und begeisterte das Publikum mit ihrer einzigartigen Interpretation von “lets call the whole thing off”.

Zuschauerstimmen:
“Leidenschaftlich, komisch, einzigartig”
“charmant und publikumsnah”
“tiefgründig, feinfühlig und bewegend”

14. Oktober 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 570



Stacks Image 105
POE SOLO : 4x Leben


Gastspiel des KANT-THEATER. Berlin

Mit Annette Daugardt, Regie: Uwe Neumann
Alpträume, schreckensvisionen, Menschen im Angesicht des Todes , Mord –das sind Edgar Allan Poes Themen. Die über 150 Jahre alten unheimlichen Geschichten, in denen sich Edgar Allan Poe für Täter und Opfer gleichermaßen interessiert, erwecken eine Fülle von Assoziationen zu unserer heutigen Lebenssituation – bei diesem Projekt mit der Besonderheit, dass die Protagonisten in „Die Maske des roten Todes“, „Der Sturz in den Malstrom“, „The Raven“ und „Das verräterische Herz“ allesamt Frauen sind.
15. Oktober 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 129



Stacks Image 615
DIE KIEZVÖGEL: Wenn Otto Klärchen zu mir sagt...


Eine musikalische Berliner Geschichte mit den KIEZVÖGELN Jürgen Müller und Hellmut Gaber, die 1977 spielt. Damals war Westberlin noch Bollwerk gegen den Osten.

Otto und Clairchen wurden von ihren Eltern auf die Vornamen der berühmten Künstler Otto Reutter und Claire Waldoff getauft, weil sie mit denen persönliche Begegnungen hatten. Beide, Otto und Clairchen aus unserer Geschichte haben sich auf einem Künstlerfest kennen gelernt. Sie arbeiten beide im Ballhaus Resi in Berlin, Otto ist Oberkellner und Clairchen als Garderobenfrau. Leider muss das Ballhaus Resi sein Pforten schließen. Unser Freundespaar hat ein großes Problem; aber sie meistern es mit viel Witz und Humor.

Die Couplets und Lieder von Otto Reutter und Claire Waldoff ziehen sich wie ein roter Faden durch die Handlung. Sie erleben einen Tag aus dem Leben zweier Musenkinder, die ihre Bühnenlieblinge noch auf der Bühne gesehen haben. Otto seinen Otto als kleiner Junge und Clairchen als junges Mädchen ihre Claire Waldoff.
16. Oktober 2016 17:00 Uhr
Stacks Image 627



Stacks Image 586
MAMAN UND ICH von Guillaume Gallienne


Der kleine Guillaume benimmt sich wie seine über alles geliebte Mutter. Sein Vater will aber, daß er mehr Jungskram macht und steckt ihn in ein katholisches Knaben- Internat. Welche Probleme man dort als einziges „Mädchen“ unter 120 pubertierenden Kerlen hat und was im Laufe der folgenden Jahre bei der Suche nach seiner sexuellen Identität noch so alles kurioses passiert, erzählt Guillaume Gallienne in seinem herrlich komischen, preisgekrönten Erfolgsstück.

André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt nicht nur die Hauptfigur Guillaume, sondern auch sämtliche anderen Familienmitglieder beiderlei Geschlechts und noch ein dutzend Leute mehr ....



Deutschsprachige Erstaufführung , Übersetzung:Karolina Fell

Aufführungsrechte: SACD, Paris und Rowohlt, Reinbek.

Regie : Alexander Katt.

Ermöglicht durch eine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT
27. Oktober 2016 19:30 Uhr
28. Oktober 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 596



Stacks Image 670
MAMAN UND ICH von Guillaume Gallienne


Der kleine Guillaume benimmt sich wie seine über alles geliebte Mutter. Sein Vater will aber, daß er mehr Jungskram macht und steckt ihn in ein katholisches Knaben- Internat. Welche Probleme man dort als einziges „Mädchen“ unter 120 pubertierenden Kerlen hat und was im Laufe der folgenden Jahre bei der Suche nach seiner sexuellen Identität noch so alles kurioses passiert, erzählt Guillaume Gallienne in seinem herrlich komischen, preisgekrönten Erfolgsstück.

André Fischer (O-TonPiraten & BERLINER DIVEN) spielt nicht nur die Hauptfigur Guillaume, sondern auch sämtliche anderen Familienmitglieder beiderlei Geschlechts und noch ein dutzend Leute mehr ....



Deutschsprachige Erstaufführung , Übersetzung:Karolina Fell

Aufführungsrechte: SACD, Paris und Rowohlt, Reinbek.

Regie : Alexander Katt.

Ermöglicht durch eine Crowdfundingkampagne bei STARTNEXT
10. November 2016 19:30 Uhr
11. November 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 680




http://www.kosmetikstudio-hamburg.net/fusspflege-hamburg like button erstellen