Site logo
Theater
o-tonart
© 2015 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung





Unsere Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr
unter der Rufnummer
030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.
Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.






Wir suchen ständig Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten.
Interessierte kontaktieren bitte unsere Mitarbeiterin Elke Günzler unter:
elkeguenzler@aol.com

Wir suchen engagierte ehrenamtliche Kräfte 1 - 2 x die Woche für Gästebetreuung und Abendkasse (Keine Vorkenntnisse erforderlich.), sowie für die Gastronomie im Abendbetrieb.
(Vorkenntnisse wünschenswert.)

Bitte melden unter
info@o-tonart.de



Stacks Image 2936
Dieter Rita Scholl : Dalida barfuß....



Eine Hommage an die beliebte Schlager-und Chansonsängerin mit einem Blick auf ihr bewegtes Leben und ihre Chansons…
“Er war gerade 18 Jahr’”, “Am Tag, als der Regen kam”, “Je suis toutes les femmes”,“J’attendrai”, “Gigi L’Amoroso”, “Um nicht allein zu sein”…

Dalida war zerrissen zwischen ihrem glamourösen Ruhm und privater Verzweiflung.“Mein Publikum, das ist mein Ehemann, die Chansons sind meine Kinder”Sie hat immer noch sehr viele Fans und wird in Paris nach wie vor wie eine Königin verehrt. An ihrem Grab auf dem Friedhof von Montmartre steht ihre Skulptur in Lebensgröße. Ein Platz ist nach ihr benannt: “La place Dalida”
und ihre Villa ist nach wie vor von einer hohen Mauer umgeben und niemand hat Zugang ....
28. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 2946



Stacks Image 84
KÄSTNER RODER RAVE : Liebe ist … wie sagt man das?
(Berlin- Premiere)



Ein harmloses „Ich hab Dich lieb“ kommt den meisten recht leicht über die Lippen. Bei seinem großen Bruder „Ich liebe Dich“ dagegen muss man oft allen Mut zusammen nehmen, um die drei Worte auszusprechen. Und was, wenn die Reaktion auf die Liebeserklärung nicht die erwünschte ist? Wenn kein „Ich Dich auch“ zurück kommt oder ein sanftes Lächeln, sondern vielleicht ein Schweigen oder ein unbeholfenes Dankeschön? Und – viel wichtiger mitunter – was geschieht danach?
Für viele eine Frage, auf die man genauso wenig eine Antwort findet wie auf die drei anderen großen Lebensrätsel: "Wo komm ich her?", "Wo geh ich hin?" und "Muss ich da meinen Mann mitnehmen?". Saskia Kästner, Frank Roder und Dirk Rave fanden erstaunliche Antworten. In Briefwechseln, in Liebeslyrik, in Chansons, Couplets, Schlagern und Popsongs. Eine musikalisch-szenische Betrachtung von Schmetterlingen im Bauch bis zum ernüchternden Alltagsfrust. Frech. Frei. Frivol.
30. April 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 100



Stacks Image 150
Andreas Martin Hofmeir


Musikalisch-kabarettistische Lesung von und mit Andreas Martin Hofmeir und seiner Tuba, begleitet von Guto Brinholi an der Gitarre

Er gewann den ECHO Klassik als "Instrumentalist des Jahres", er ist Professor am Mozarteum in Salzburg und Tubist und Gründungsmitglied der bayerischen Kultband Labrassbanda. Jetzt besinnt er sich wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln!

Das Kabarett lässt ihn einfach nicht los: Nach sechs Jahren mit der Musikkabarettgruppe "Star Fours" (Hallertauer Kleinkunstpreis, Schweiger Kleinkunstpreis, Thurn und Taxis Kabarettpreis, Goldene Weisswurscht) und dem Theaterkabarett "Die Qualkommission" (Bronzener Koggenzieher, Kleines Scharfrichterbeil) wählt Andreas Martin Hofmeir altersbedingt die Lesevariante:
In seinem trockenen Stil liest er aus seinen Erfahrungen als Tubist und Weltreisender, in epischer Breite und lyrischer Würze. Dazu gibt's brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus der Tuba, begleitet von Guto Brinholi an der Gitarre.

In bester Tradidtion eines Gerhard Polt oder Karl Valentin schildert er seinen Kampf mit dem Instrument, dem ungeliebten Üben, die Schwierigkeiten beim Reisen, den plötzlichen Zusammenprall des Landburschen mit der Grosstadt Berlin und seinem hauseigenen Einbrecher Jürgen.... nach diesem Abend darf sich jeder mal ein bisschen als Tubist fühlen. Diese tragikomische und atmosphärische Mixtur hat sich aus dem Stand als Erfolgsprogramm entpuppt, so entwaffnend und witzig sind die allesamt wahren Geschichten, so verträumt und mitreissend virtuos die Musik! Ausverkaufte Bühnen, darunter bereits zweimal das Bonner Pantheon, sind der Dank.
02. Mai 2016 19:30 Uhr
03. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 171



Stacks Image 2659
KATALYN BOHN : MISS GESCHICKE!
KABARETT - COMEDY - SLAPSTICK!



In ihrem ungewöhnlichen Bühnenprogramm verbindet Katalyn Bohn Pantomime mit Kabarett!
Dabei zaubert sie in einer einzigartigen Mischung aus Körper- und Sprachakrobatik die verschiedensten „Miss Geschicke!" auf die Bühne - gesellschaftskritisch und urkomisch!

Eine wildgewordene Mutter rettet ihre Tochter aus den Fängen der Casting Mafia. Eine freundliche Dame von der Agentur für Arbeit klärt auf über den vermeintlichen „Traumberuf Schauspieler“. Und eine ehemalige Porno-Darstellerin brilliert als Tatort Kommissarin! Der Besuch der Hausärztin hingegen entwickelt sich zu einer fulminanten Odyssee durch das deutsche Gesundheitswesen.

Katalyn Bohn erzählt mit „Miss Geschicke!“ vom kleinen ABC der Körpersprache, von der Liebe
und vom ganz normalen Wahnsinn des Familienlebens. Nebenbei überrascht sie dabei mit Zauberei, Akrobatik, und einer unglaublichen Wandlungsfähigkeit. Und das Alles mit dem erklärten Ziel, der Tragik des Lebens mit einer Schippe Humor eins auszuwischen!

06. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 2669



Stacks Image 59
MARLENE 1945- In den Ruinen von Berlin


Begleiten Sie Hollywoodstar Marlene Dietrich in diesem kleinen, neuen musikalischen Theaterabend durch die deutsche Trümmerwüste auf der Suche nach ihrer Mutter und ihrer mysteriösen Schwester; von improvisierten Garderoben bei ARMY- Showauftritten in Lagerbaracken zu privaten familiären Momenten, die so noch nie auf der Bühne oder im Film zu sehen waren.
Gerade in den neun Monaten März bis November 1945 steckt ein ungeheures dramatisches Potential! Speziell recherchiert in den hinterlassenen Dokumenten der Marlene Dietrich Collection Berlin (Filmmuseum am Potsdamer Platz) und mit Liedern aus ihrem deutschen und internationalen Repertoire.

Uraufführung!
Mit Ilka Sehnert als Marlene Dietrich in Uniform,
Marion Alessandra Becker,
Volker Figge und Frank Zimmermann
Musikalische Leitung: Florian Ludewig

Buch & Regie: Alexander Katt
07. Mai 2016 19:30 Uhr
08. Mai 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 71



Stacks Image 3109
Lale Lokum - Wechseljahre einer Bauchtänzerin


Ein Soloprogramm von & mit Cihangir Gümüştürkmen


Cihangir Gümüştürkmen bietet seinem Publikum eine temperamentvolle Reise durch sein schillerndes
Leben zwischen den Kulturen und sexuellen Identitäten. Er ist nicht nur der Mitbegründer des legendären „Salon Oriental“ und der „Gayhane Party“ in Berlin, sondern auch der Pionier des orientalischen Tanzvarietés. Auf diese Weise hat er die Tanzkultur in Deutschland bereichert. Darüber hinaus bewies er im Spielfilm „Lola & Bilidikid“ , dass es wirklich türkisch-tanzende Transen gibt. Nach seinem erfolgreichen Soloprogramm „One Görl Şhow“ erzählt uns nun der in Berlin lebende Künstler seine unglaublichen Erlebnisse als türkisches Einwanderungskind. Diese sind nämlich so ziemlich konträr zu den üblichen Sitten seiner Heimat, was ihn ganz schön aus der Bahn wirft. Der kleine „Gemüsemann“, wie ihn seine Mitschüler hänseln, betrachtet die Welt trotzdem mit Humor.
Cihangir schlüpft auch wieder in seine Paraderolle Lale Lokum , die inzwischen in die Wechseljahre gekommen ist und unter deren mehr oder weniger großen Nebenwirkungen leidet. Denn eine Bauchtänzerin ist jung, schön und sexy – das alles war sie einmal! Aber nun? Wir dürfen gespannt sein!
Der Abend ist mehr als ein buntes Programm über tückische Mädchen, ausgestopfte Brüste und Lifting-

Tipps für tanzende Transen – es ist Comedy pur.
13. Mai 2016 19:30 Uhr
14. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 3119



Stacks Image 501
Berliner Diven 2: Frisch, duftend und bereit




Völlig überrumpelt vom durchschlagenden Triumph ihres Programmes BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr, scheint den drei Protagonisten Herrn Fischer, Frau Schwarzlose und Herrn Ludewig der Erfolg zu Kopf gestiegen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln wirklich glauben, diesen Volltreffer jetzt wiederholen zu können.

Alle wohlmeinenden Versuche seitens des Regisseurs Gregor Mönter, dem Größenwahn Einhalt zu gebieten, scheitern kläglich an den gepflegten Eitelkeiten der Protagonisten. Dabei kann nichts herauskommen – wenn nicht der Himmel wieder einmal seine Musen in die niederen Sphären sendet, um dem Abend auf wundersame Weise Leben einzuhauchen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....

15. Mai 2016 19:30 Uhr
16. Mai 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 518



Stacks Image 1253
PIANO DREAMS meets Enlightened Piano

Das Konzert ist nicht nur das 35. Konzert in der Reihe Piano Dreams Live von Christo P., sondern auch das erste von mehreren Konzerten in Deutschland mit Künstlern, die für den Enlightened Piano Radio Award nominiert sind.

Louis Colaiannia aus Colorado (USA) ist sowohl als klassischer Pianist als auch als Songwriter mit großer Vielseitigkeit in Contemporary Jazz, New Age und „Chill“ gefeiert. Für seine musikalischen Verdienste erhielt er den Mozart Award und wurde vom Primo Award of Excellence als Entertainer des Jahres 2011 ausgezeichnet.
Seine CDs werden von Will Ackerman (Grammy Preisträger und Windham Hill/George Winston) produziert. Er hat als Mensch und als Künstler eine besonders warmherzige, faszinierende Ausstrahlung.

Clifford Borg aus Malta hat u.a. bereits in London, Paris, Dublin, Brüssel und Amsterdam und für zwei Präsidenten von Malta im Palast seine sowohl klassisch als auch von Jazz und Pop geprägten Klavier-Miniaturen vorgetragen und mit Filmmusik mehrere Awards gewonnen. In Deutschland spielte er bislang nur in Koblenz und freut sich daher ebenso wie Louis auf die Premiere in Berlin.
Clifford hat ebenso wie Christo P (Christoph Pagel) stilistische Ähnlichkeiten mit Ludovico Einaudi, Yann Tiersen und Michael Nyman. Kritiker bescheinigen ihm aber eine besondere Ehrlichkeit und Faszination in der Verbindung verschiedenster Stile auf eine besonders einfache, klangvolle und unterhaltsame Art.
19. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 1263



Stacks Image 176
AMICI ARTS: And the Oscar Goes To...


suitable for foreign visitors

Amici Arts presents a musical night at the Academy Awards. It’s a starstudded evening of hits as we walk down the red carpet to discover which songs were selected by the Academy to receive the golden statue. It will be a night to remember as Amici Arts goes to the movies.

Diesmal präsentieren Amici Arts eine musikalische „Nacht bei den Oscars“. Es wird ein Hit- gespickter Abend werden, wenn wir auf dem roten Teppich entlangschreiten und herausfinden werden, welchen berühmten Songs die Academy die goldenen Statue zugesprochen hat. Amici Arts goes to the movies- ein unvergesslicher Abend!

Tickets nur über
amici.arts@gmail.com (20€) und an der Abendkasse (25€)
20. Mai 2016 19:30 Uhr



Stacks Image 1010
Bettina Meske - Made in Berlin


Ausgebildet in Wien und New York, feiert die Preisträgerin des Bundeswettbewerb Gesang in zahlreichen Engagements in ganz Europa auf der Bühne Erfolge in Hauptrollen in Musicals, die Berliner Sängerin und Schauspielerin ist aber auch in der Musik zu Hause und ihr Herz schlägt für den Jazz.

Die Songs für ihr aktuelles Album BETTINA MESKE - MADE IN BERLIN hat sie in Berlin geschrieben und für ihr eigenes Label BMRecords hier produziert. Sie erzählt mit ihren Texten und Melodien locker und beschwingt von den kleinen und grossen Dingen im alltäglichen Leben. Virtuos und voller Spielfreude wird sie dabei begleitet von Sebastian Weiss (p), Emanuel Hauptmann (dr), Thomas Koch (b) und Robert Kessler (git), einem exzellenten Jazz-Quartett und es gibt es sicher musikalische Überraschungen, auf die man sich im Theater O-Tonart am Samstag den 21.05.2016 freuen kann.

Bettina hat ihn, den waschechten Berliner Humor und überzeugt ihr Publikum mit Ihrer Musikalität und der gelungenen Mischung aus Leichtigkeit und Intensität. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme vermag sie auch ihren Songs über die dunklen Momente im Leben eindringliche Intimität zu geben und zu berühren.


Bettina Meske

piano Sebastian Weiss

drums Emanuel Hauptmann

guitar Robert Kessler

bass Thomas Koch



www.bettinameske.com

http://www.youtube.com/bettinameske

www.soundcloud.com/bettinameske
21. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 1022



Stacks Image 2621
Ein Abend mit Hanna Tine´ : Tango. Lieder. Chansons.



Die Gitarre ist für Hanna Tiné mehr als bloßes Begleitinstrument, sie ist ein gleichwertiger Dialogpartner mit ihrer Stimme. Komplexe Arrangements begleiten sie auf ihrer facettenreichen Reise vom dramatischen Tango Recital ("Volver", "El dia que me quieras", "Malena"), über die Klassiker des Tango Nuevo zu überraschenden Tango-Hybriden aus dem Bereich der Weltmusik und des Chansons ("An Englishman needs time" von Eartha Kitt, "La Foule" von Edith Piaf.). Als Erzählerin führt sie zugleich durch den Abend und schlüpft von Stück zu Stück in unterschiedliche Charaktere, die einen sehr persönlichen Zugang zu ihren zeitgemäßen Tango- Interpretationen erlauben.
Neu erschienen ist ihre CD "Solo", die Tango, Chanson und internationale Lieder enthält.

26. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 2650



Stacks Image 620
Eric Lee Johnson : MEANWHILE...


Eric Lee Johnson, bekannt aus seinen Tagen als Solist im legendären „Theater des Westens“- Ensemble von Intendant Helmut Baumann, ist vielen Berliner Theaterbesuchern in Erinnerung geblieben.

MEANWHILE... Nach einigen Jahren auf Tournee, unter anderem mit CATS, steht Eric Lee Johnson aufrecht und packt aus, was sich so alles angesammelt hat.

Aus bekannten und weniger bekannten Nummern des Musical- Repertoires schöpft er, und teilt den Zuschauern dabei mit, wie das Leben von seinem schrägen Blickwinkel aussieht. Ein Entertainer, der perfekt in zwei Sprachen zuhause ist und der seinen Witz aus dem Leben auf zwei Kontinenten zieht!

Eric verfügt als Comedian über einen sehr eigenen, manchmal herrlich skurrilen, immer treffsicheren Humor, der tief aus seinem Herzen kommt. Es macht riesigen Spaß, ihm zuzuschauen -- und zuzuhören lohnt sich immer!

Eric freut sich, Jarkko Riihimäki als musikalischen Leiter gewonnen zu haben!

“Eric Lee Johnson is a transatlantische Wunder! American Showbiz Know-How trifft Deutsche Seele. Comedy trifft Musical. Entertainment trifft Nachdenklichkeit. Und wir haben alle a real good time! I love that man! “ Gayle Tufts


27. Mai 2016 19:30 Uhr
28. Mai 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 632



Stacks Image 232
Berliner Diven 1


Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar „ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet“ wie das Thema „Berliner Diven“…

Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin…
- Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft -
Doch die „großen alten Diven“ halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen:
Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!

„Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!“ – „Hingehen!!!“

„Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz.
Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch.“

11. Juni 2016 19:30 Uhr
12. Juni 2016 18:00 Uhr

Stacks Image 254



Stacks Image 416
AMICI ARTS :In a Sentimental Mood - the Music Of Duke Ellington


suitable for foreign visitors

Amici Arts and House Of Adi proudly present Adi Wolf and her Trio in an evening celebrating the music of American legend, Duke Ellington. Journey back to 1920s New York and the Cotton Club with Ellington’s greatest hits including “Take the A Train”, “It Don’t Mean a Thing”, and “Sophisticated Lady”. It’s the Harlem Renaissance again for one night only.

Amici Arts und House of Adi präsentieren Adi Wolf und ihr Trio bei einem festlichen Abend mit der Musik der amerikanischen Legende Duke Ellington. Reisen Sie mit uns zurück in die 20er Jahre, in den COTTON CLUB, zu den großen Ellington Hits “Take the A Train”, “It Don’t Mean a Thing”, “Sophisticated Lady” und vielen, vielen mehr. Erleben sie die Harlem Renaissance - for one night only!

Tickets nur über amici.arts@gmail.com (20€) und an der Abendkasse (25€)

17. Juni 2016 18:00 Uhr



Stacks Image 206
Alix Dudel singt Brecht: Die neuen Zeitalter


Bertolt Brecht war ein Genie. Seine Gnadenlosigkeit, seine Klarheit, seine Unverfrorenheit, sein Anspruch, seine Wortwahl, seine Treffsicherheit.

Alix Dudel, die Diseuse mit dem unverwechselbaren Timbre, hat gewählt. Ihre Stimme und Ausdruckskraft lassen seine Bilder lebendig werden. Welche Farben sich dann zeigen im Zusammenspiel mit Sebastian Albert, dem Gitarristen an ihrer Seite, welches Thema sich nach vorn drängt in dieser Zeit, die sich selbst überholt und dabei den Anschluss verliert, das werden Sie erleben.

Eine Collage aus Worten, Liedern und Klängen, die berühren und faszinieren.


Die Lieder stammen von Hanns Eisler, Paul Dessau und Kurt Weill. Sebastian Albert hat diese Lieder für klassische Gitarre eingerichtet.
Außerdem im Programm: Villa-Lobos Etüde Nr. 11

19. Juni 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 216



Stacks Image 972
ZARAH, die Sünde der Liebe


World of LUDIQUE!

Schauspiel und Gesang: Gerald Drent und Martijn Mulders
Piano: Paul Tijink

Am 23. Juni 1981 starb eine der größten Filmikonen, die die UFA jemals gekannt hat: die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander. Zum Anlass ihres 35.. Todestages zeigt World of LUDIQUE! mit einer seiner zeitgenössischen Musiktheatervorstellungen “ZARAH, die Sünde der Liebe”, eine grandiose und einzigartige Ode an die Musik und das Leben der Künstlerin.


Geliebt, gefeiert und umstritten; eine Geschichte, die Sie direkt ins Herz trifft.

Es ist ein Loblied über die Botschaft der Liebe im Allgemeinen und im Speziellen über Zarah Leanders Musik. Eine Inspiration mit wundervollen Melodien, poetischen und zweideutigen Texten aber vor allem die bleibende Aktualität: eine Botschaft der Liebe, die Halt bietet und Sie die stürmischen Zeiten für einen Moment vergessen lässt.

Nach zahlreichen internationalen Vorstellungen in Amsterdam, Antwerpen und Wien, lässt World of LUDIQUE! mit dieser Vorstellung Zarah Leander an diesem besonderen Tag in ihr geliebtes Berlin zurückkehren. Die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Meisterpianist Paul Tijink nehmen Sie mit auf eine besondere Reise durch Zarah Leander’s turbulentes Leben.
Lassen Sie sich vom Glamour und den Melodien und Bildern von früher verzaubern, in die Gegenwart gesetzt und von den beiden jungen Herren dargestellt.
Die Presse und das Publikum loben die eigenwillige Theatralität und die musikalische Bearbeitung, in der die warme Bass-Baritonstimme von Gerald Drent und Martijn Mulders’ klare, lyrische Tenorstimme verschmelzen und Sie mitnehmen zu den ruhmreichen Tagen des deutschen Chansons, mit der Kraft der Gegenwart.


23. Juni 2016 19:30 Uhr
24. Juni 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 982



Stacks Image 1272
Berliner Diven 2: Frisch, duftend und bereit

Völlig überrumpelt vom durchschlagenden Triumph ihres Programmes BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr, scheint den drei Protagonisten Herrn Fischer, Frau Schwarzlose und Herrn Ludewig der Erfolg zu Kopf gestiegen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln wirklich glauben, diesen Volltreffer jetzt wiederholen zu können.

Alle wohlmeinenden Versuche seitens des Regisseurs Gregor Mönter, dem Größenwahn Einhalt zu gebieten, scheitern kläglich an den gepflegten Eitelkeiten der Protagonisten. Dabei kann nichts herauskommen – wenn nicht der Himmel wieder einmal seine Musen in die niederen Sphären sendet, um dem Abend auf wundersame Weise Leben einzuhauchen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....
09. Juli 2016 19:30 Uhr
10. Juli 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 1282




http://www.kosmetikstudio-hamburg.net/fusspflege-hamburg like button erstellen